Skip to content

Bitte beachtet: Links zu allen Freedom Essays in englischer Originalsprache sind am Ende dieses Essays inkludiert. Öffnet ein beliebiges Essay um es zu lesen, zu drucken, herunterzuladen, zu teilen oder anzuhören (als Podcast). Was folgt ist eine deutsche Übersetzung von Freedom Essay 10.

 

 

Das ist Freedom Essay 10

 

Was genau ist der menschliche Zustand?

 

Von Jeremy Griffith, 2018

 

Der menschliche Zustand ist im Grunde genommen das Rätsel, warum Menschen konkurrierend und aggressiv sind, obwohl es die Ideale des Lebens sind, kooperativ und liebevoll zu sein. Dennoch, es muss betont werden, dass der tiefere Sinn des menschlichen Zustands schwerer zu fassen ist. In der Tat, der menschliche Zustand war ein derart unerträgliches Problem für Menschen, um darüber nachzudenken und sich damit zu konfrontieren, dass viele heute sehr wenig Ahnung davon haben, was der menschliche Zustand wirklich ist, dass sie denken, der menschliche Zustand würde sich NICHT auf die Realität der qualvoll belasteten Psyche unserer Spezies beziehen, sondern auf den Zustand weitverbreiteter Armut und körperlicher Not menschlichen Lebens, oder auf Probleme wie etwa menschliche Ungleichheit. Doch diese Probleme sind nur Manifestationen und Aspekte des menschlichen Zustands. Die Wahrheit ist, der menschliche Zustand ist ein viel tiefgreifenderes und ernsthafteres Problem, das zum Herzen dessen geht, wer wir alle sind. Schaut euch die Erklärung davon, was genau der menschliche Zustand ist, hier an:

 

 

 

Dieses Video erscheint auch als Video 10 der Einleitungsserie von Videos oben auf unserer Homepage www.humancondition.com.

 

Das Transkript dieses Videos

 

Der menschliche Zustand ist im Grunde genommen das Rätsel, warum Menschen konkurrierend und aggressiv sind, obwohl die Ideale des Lebens sind, kooperativ und liebevoll zu sein. Dennoch, es muss betont werden, dass der tiefere Sinn des menschlichen Zustands schwerer zu fassen ist. In der Tat, der menschliche Zustand war ein derart unerträgliches Problem für Menschen, um darüber nachzudenken und sich damit zu konfrontieren, dass viele heute sehr wenig Ahnung davon haben, was der menschliche Zustand tatsächlich ist, dass sie denken, der menschliche Zustand würde sich NICHT auf die Realität der qualvoll beunruhigten Psyche unserer Spezies beziehen, sondern auf den Zustand weitverbreiteter Armut und körperlicher Not menschlichen Lebens, oder auf Probleme wie etwa menschliche Ungleichheit. Doch diese Probleme sind nur Manifestationen und Aspekte des menschlichen Zustands. Die Wahrheit ist, der menschliche Zustand ist ein viel tiefgreifenderes und ernsthafteres Problem, das zum Herzen dessen geht, wer wir alle sind.

 

Eine Zusammenfassung davon, was bisher in dieser Serie erklärt wurde, enthüllt, was der menschliche Zustand wirklich ist und auch wie er gelöst wird

Eine kurze Zusammenfassung davon, was bisher in dieser Serie erklärt wurde, wird enthüllen, was der menschliche Zustand wirklich ist – und zeigen, wie er gelöst wird.

Im ersten Video/​Essay dieser Serie habe ich kurz die Gesamtsituation beschrieben, die in diesem Video 10 und im nächsten Video 11 behandelt wird – welche lautet, dass obwohl die alles erlösende Erklärung des menschlichen Zustands endlich gefunden wurde, praktisch jeder unter so großer Angst vor dem menschlichen Zustand gelebt hat, dass sie feststellen werden, dass sie keinen Zugang zu dieser wunderbaren, lebenstransformierenden und weltrettenden Erklärung finden. Doch ich habe dann erklärt, dass es einen Weg gibt, um diese Sackgasse des „Taubheitseffekts“ zu überwinden – welcher lautet, dass mit geduldigem Durchhaltevermögen die beruhigende Logik der Erklärung anfängt, eure unterbewusste Angst vor dem Thema zu zerstreuen, und binnen Kurzem werdet ihr feststellen, dass ihr das Gesagte tatsächlich aufnehmen oder „hören“ könnt und ihr dadurch Zugang erhaltet zu den sagenhaft transformierenden Vorteilen davon den menschlichen Zustand verstehen zu können.

Im zweiten Video/​Essay dieser Serie habe ich erklärt, dass während jeder die Ausrede benutzt, dass unser konkurrierendes und aggressives Verhalten darauf zurückzuführen ist, dass wir wilde animalische Instinkte haben, die vom Zwang unsere Gene zu reproduzieren angetrieben werden, das in Wahrheit nur eine bequeme Ausrede war, während wir nach dem echten Grund für unsere zwiespältige Natur gesucht haben. Letztendlich erkennen Worte, die unser menschliches Verhalten beschreiben, wie etwa egozentrisch, arrogant, inspiriert, deprimiert, verblendet, pessimistisch, optimistisch, hasserfüllt, zynisch, gemein, unmoralisch, brillant, schuldbeladen, böse, psychotisch oder neurotisch, allesamt die Beteiligung des völlig bewusst denkenden Verstands UNSERER Spezies an. Sie demonstrieren, dass es eine psychologische Dimension in unserem Verhalten gibt, dass wir nicht unter einem, von genetischem Opportunismus getriebenen „animalischen Zustand“ leiden, sondern unter dem psychologisch beunruhigten MENSCHLICHEN ZUSTAND. Außerdem, wir Menschen haben kooperative und liebevolle moralische Instinkte, deren Stimme oder Ausdruck wir unser Gewissen nennen – das Gegenteil von konkurrierenden und aggressiven Instinkten. Auch Charles Darwin hat gesagt, „daß von allen Unterschieden zwischen dem Menschen und den niederen Thieren das moralische Gefühl oder das Gewissen weitaus der bedeutungsvollste ist.“ (Die Abstammung des Menschen, 1871; Übers. J. V. Carus, 1871, S. 67 von 356). Also zu sagen, dass unser Verhalten daraus resultiert, konkurrierende und aggressive Instinkte wie andere Tiere zu haben, ist einfach nicht wahr; wie ich sagte, es ist nur eine praktische Ausrede, während wir auf die Psychose anerkennende und lösende, echte Erklärung unserer zwiespältigen Natur gewartet haben.

Und im dritten Video/​Essay dieser Serie habe ich diese Psychose anerkennende und lösende, völlig nachvollziehbare, echte Erklärung unseres zwiespältigen konkurrierenden und aggressiven menschlichen Zustands präsentiert – welche lautet, dass als unser völlig bewusster Verstand auftauchte, unsere aus Veranlagung ignoranten, diktatorischen Instinkte zu unrecht die Suche nach Wissen verurteilt haben, was unweigerlich zur vergeltenden und verteidigend wütenden, egozentrischen und entfremdeten Beschaffenheit unseres menschlichen Zustands geführt hat. Ja, während wir uns selbst nicht mit Verständnis verteidigen konnten, war alles, was wir tun konnten, uns wütend der Kritik zu widersetzen, egozentrisch versuchen zu beweisen, dass wir sie nicht verdient haben, indem wir soviel Macht, Ruhm, Reichtum und Ehre gewannen, wie wir konnten, und die Kritik aus unserem Verstand auszublenden. Wir wurden Leidende des psychologisch verstörten wütenden, egozentrischen und entfremdeten menschlichen Zustands.

Dann, im vierten Video/​Essay dieser Serie habe ich Beweise vieler großer Denker dafür geliefert, dass diese „Instinkt gegen Intellekt“ Erklärung des menschlichen Zustands der wahre Grund für unseren zwiespältige Zustand istdiese Denker waren unter anderem Moses, Hesiod und Platon aus dem Altertum, sowie Marais, van der Post, Rousseau, Berdjajew, Neumann, MacLean und Koestler aus der heutigen Zeit.

Am wichtigsten in Bezug darauf, zu verstehen, was der menschliche Zustand wirklich ist, ist, was ich in diesem vierten Video/​Essay darüber betont habe, wie beschämt und schuldbeladen unser bewusst denkendes Selbst gewesen ist, weil es unser wundervoll kooperatives und liebevolles, paradiesisches, moralisches instinktives Selbst bzw. unsere Seele korrupt gemacht hat. Ich sagte, um die Qual unseres menschlichen Zustands voll anzuerkennen, müssen wir uns in das absolute Grauen unserer Zwangslage vertiefen. Da wir einmal kooperativ und liebevoll gelebt haben, wie die großen Denker anerkannten, dass wir das getan haben (F. Essay 21 erklärt, wie unsere fernen Affenvorfahren dazu kamen, in einem kooperativen und liebevollen Zustand zu leben), wie entsetzt waren wir dann von unserem korrupten Zustand – denn die Frage, die danach schreit beantwortet zu werden, lautet, „Warum um alles in der Welt wären wir nur so scheinbar dumm gewesen, von einer so wundervoll sanften und friedlichen Lebensweise abzuweichen und zu brutal aggressiven Kriegstreibern, egomanischen Konkurrenten und psychotischen und neurotischen Verrückten zu werden? Wie sollten wir den sogenannten „Sündenfall“ unserer Spezies erklären? Warum haben wir unser ursprüngliches alles liebendes und alles empfindendes moralisches instinktives Selbst bzw. unsere Seele korrupt gemacht? Warum haben wir das Paradies zerstört, Utopie in Dystopie verwandelt!? Das ist unsere schreckliche Zwangslage bzw. unser Zustand gewesen: Wie um alles in der Welt konnten wir diesen scheinbaren Akt des Wahnsinns erklären und rechtfertigen; wir müssen bestimmt böse Monster sein?!

Ich sagte dann, dass der Versuch mit der Schlussfolgerung verabscheuungswürdige, böse, wertlose, Utopia zerstörende Monster zu sein, absolut unerträglich gewesen sein muss – und um mit dieser diabolischen Situation zurechtzukommen, hatten wir keine andere Wahl, als die offensichtlich unehrliche Ausrede der wilden Instinkte anzunehmen, während wir darauf warteten, dass die echte Erklärung gefunden wurde. Wir täuschten uns selbst vor, dass andere Tiere ständig miteinander konkurrieren und kämpfen, in dem Bestreben sicherzustellen ihre Gene zu reproduzieren und, dass unsere Vorfahren dasselbe getan haben und, dass unsere brutale konkurrierende und aggressive Natur davon kommt, welche wir – wobei „wir“ unser bewusstes Selbst sind – angeblich unser ganzes Leben lang zu kontrollieren versuchen müssen. Das ist alles eine die Wahrheit verdrehende Lüge, denn es sind unsere Instinkte, die liebevoll und scheinbar gut sind, nicht aggressiv und scheinbar schlecht, und es ist unser bewusster Verstand, der der korrupte, scheinbar schlechte Einfluss gewesen ist, nicht der kontrollierende, scheinbar gute Einfluss. Was für eine Du-kommst-aus-dem-Gefängnis-frei-Karte, doch was für eine Lüge! Aber, wie ich sagte, bis die Wissenschaft den Unterschied zwischen instinktiven Orientierungen und bewussten Verständnissen enthüllte, der es uns endlich erlaubte, den echten Grund für unser konkurrierendes und aggressives Verhalten zu erklären, fehlte uns die Fähigkeit uns selbst zu erklären und daher hatten wir keine andere Wahl als unser kooperatives und liebevolles Erbe zu verleugnen und stattdessen an die Lüge zu glauben, dass unsere fernen Affenvorfahren brutal aggressive Wilde waren. Und natürlich hatten wir auch keine andere Wahl, als eine vergeltende und verteidigende wütende, egozentrische und entfremdete Existenz zu leben.

Im fünften Video/​Essay dieser Serie hat Tony Gowing dann beschrieben wie jetzt, da wir die echte Verteidigung für unser konkurrierendes und aggressives Verhalten gefunden haben, all die alten künstlichen Wege um uns zu verteidigen obsolet sind. Wir müssen nicht länger eine verteidigende und vergeltende egozentrische und aggressive Existenz leben oder ein unehrliches, entfremdendes Leben in Verleugnung der Wahrheit führen. Jeder Mensch kann jetzt transformiert werden von einer grausamen vom menschlichen Zustand angeschlagenen Existenz zu einem fabelhaften vom menschlichen Zustand befreiten Leben. Wie Tony gesagt hat: „Wir müssen uns nicht schämen. Wir müssen unsere Fäuste nicht mehr gegen den Himmel ballen und alles und jedem beweisen, dass sie sich in uns geirrt haben. Grundlagenwissenschaft hat bewiesen, dass wir wertvoll sind; dass wir glorreiche heroische Wesen sind. Es musste so sein, wie es war – es gab keinen anderen Weg – aber jetzt ist das alles vorbei. Die Erleichterung darüber, endlich verstehen zu können, durchflutet unser ganzes Sein; die Wut und die Frustration lösen sich auf; der ganze Mist, die Falschheit und die Lügen enden. Wir können uns endlich selbst lieben und an der Welt teilnehmen, anstatt sie ständig zu bekämpfen. Nicht länger damit beschäftigt, unseren Selbstwert zu beweisen, werden wir endlich den Raum in uns haben, um anderen richtig zu helfen; um selbstlos dabei mitzumachen, das Leiden überall wo wir hinschauen zu stoppen.“

Tony hat absolut recht; bis wir die echte Erklärung des menschlichen Zustands gefunden hatten, war der einzige Weg wie wir mit unserer immensen Unsicherheit über unseren Wert umgehen konnten, die künstlichen, materialistischen Formen der Bestätigung des Strebens nach Macht, Ruhm, Reichtum und Ehre zu verfolgen, ABER jetzt, da wir die echte Verteidigung für uns selbst gefunden haben, sind all diese künstlichen Formen der Bestätigung obsolet, nicht länger notwendig – und die gesamte menschliche Rasse ist transformiert! Erlösung und Rehabilitierung kommen zur Menschheit!

Ich möchte darauf hinweisen, dass die Generation der Millennials das Produkt so großer psychologischer Erschöpfung der nunmehr 2 Millionen Jahre langen, heldenhaften, aber immens verstörenden Suche nach Verständnis ist (letztendlich nach Verständnis des menschlichen Zustands), dass ein Großteil von ihnen dafür stimmt, eine sozialistische kooperative und liebevolle Welt einfach dogmatisch aufzuzwingen, als die einzige Lösung, die sie haben, um all der Verstörung in ihnen selbst und der Welt zu begegnen. Doch Dogma ist das Gegenteil von Wissen, was bedeutet, dass Dogma für bewusst denkende Menschen nicht funktionieren kann und tatsächlich nie funktioniert hat. Jedoch, wie gerade erklärt wurde, jetzt, da die Suche nach Wissen endlich dieses ultimative Wissen vom Verständnis des menschlichen Zustands gefunden hat, ist die ganze konkurrierende und aggressive Art zu leben jetzt TATSÄCHLICH obsolet, was die transformierte Welt bringt, die Millennials so verzweifelt begehren. Also, während ihre extreme Psychose es ihnen fast unmöglich macht, diese ganze konfrontierende Analyse des menschlichen Zustands zu lesen, sind Millennials die Generation, die am meisten darüber jubeln wird, dass dieser fabelhafte Durchbruch stattgefunden hat. (Ich spreche viel mehr über die Schwierigkeit über den menschlichen Zustand zu lesen im nächsten Video/​F. Essay 11, und über die spezielle Schwierigkeit, die Millennials mit dieser Information haben in F. Essay 55.)

 

Unsere immense Schuld und Unsicherheit über unseren grundlegenden Wert und unsere Güte hat unser Verhalten angetrieben

In Hinsicht auf das Enthüllen dessen, was der menschliche Zustand wirklich ist, sind die Hauptpunkte in der Zusammenfassung, die ich gerade gegeben habe: „Das war unsere schreckliche Zwangslage: Wie um alles in der Welt konnten wir diesen scheinbaren Akt des Wahnsinns [der Zerstörung der kooperativen und liebevollen Welt unserer instinktiven Seele] erklären und rechtfertigen; wir müssen bestimmt böse Monster sein?!“, und „bis die Wissenschaft den Unterschied zwischen instinktiven Orientierungen und bewussten Verständnissen enthüllte…​fehlte uns die Fähigkeit uns selbst zu erklären“, weshalb wir „keine andere Wahl hatten, als an die Ausrede der wilden Instinkte zu glauben und eine vergeltende und verteidigende wütende, egozentrische und entfremdete Existenz zu leben“.

Ja, die psychologische Auswirkung davon, nicht dazu in der Lage zu sein, zu erklären und zu verstehen, WARUM die menschliche Rasse zu einer „gefallenen“, korrupten, brutal konkurrierenden, aggressiven und selbstsüchtigen Spezies wurde, war kolossal. In der Tat, ein Großteil menschlichen Verhaltens ist mittlerweile angetrieben durch, sowie ein Großteil unserer Persönlichkeiten ist ein direktes Resultat von, unserer Unfähigkeit zu verstehen und zu wissen, ob wir böse Monster sind oder nicht. Das IST unterm Strich die absolute Wahrheit über unser Leben – dass praktisch unser gesamtes Verhalten auf einer immensen Ungewissheit und Unsicherheit über unsere grundlegende Güte, unseren Wert und unsere Sinnhaftigkeit basiert. Wie die Erklärung des menschlichen Zustands im dritten Video/​Essay dieser Serie endlich erklärt, der Versuch den dunklen Schatten unseres entsetzlich korrupten, schuldbeladenen Zustands in Schach zu halten, indem wir ständig nach Bestätigung für uns selbst suchen und ständig jede Kritik an unserem Gefühl von Güte, Wert und Sinn ausblenden, wenn nötig attackieren, ist der Grund warum wir eine immens egozentrische, entfremdete und wütende Spezies sind!

Die Realität IST, dass wir Menschen SO unsicher gewesen sind, dass wir unser ganzes Leben damit verbracht haben, unser Selbstwertgefühl aufzubauen, wobei wir jeder Schlussfolgerung widerstanden, keine guten Menschen zu sein. In der Tat, unsere Unsicherheit über unseren Wert bzw. dessen Gegenteil hat unser Leben so sehr beschäftigt, dass wir den Zugang zur alles empfindenden und alles liebenden instinktiven Seele in uns fast komplett verloren haben. Unser ursprüngliches instinktives Selbst bzw. unsere Seele ist abgestorben, wegen unserer Hauptbeschäftigung mit dem Versuch uns selbst zu bestätigen, zu begründen, dass wir gut und nicht schlecht sind. Genaugenommen, wie betont wurde, haben wir die Erinnerung an die unschuldige Zeit unserer Spezies im „Garten Eden“ aktiv verdrängt, weil diese Erinnerung nur unser Gefühl von Unsicherheit, Schuld und Verdammnis verschlimmerte. Und, wir haben nicht nur die Erinnerung an die Zeit unserer Spezies in Unschuld verdrängt, wir haben auch das ganze unerträglich deprimierende Problem des menschlichen Zustands selbst verdrängt. Wir haben überhaupt kein Verlangen danach gehabt, an die vergangene Zeit unserer Spezies in Unschuld erinnert zu werden, und an das unerträgliche Problem, das unseren entsetzlich korrupten menschlichen Zustand aufbrachte – „Warum sollte man sich auf so einen selbstmörderisch deprimierenden Schuldtrip begeben?!“

 

Man running from shadow
Carl Jung

Carl Jung (1875–1961)

 

Also ja, der Psychoanalytiker Carl Jung hat keineswegs übertrieben, als er schrieb, dass, „Wo er [unser Schatten, welcher die brutal konkurrierenden und aggressiven dunkleren Aspekte unseres korrupten Zustands ist] kommt…​liegt [es] im Bereiche der Möglichkeit, daß man das Relativ-Böse seiner Natur erkennt, wohingegen es eine ebenso seltene wie erschütternde Erfahrung bedeutet, dem Absolut-Bösen ins Auge zu sehen.“ (Aion: Beiträge zur Symbolik des Selbst, 1950 in Gesammelte Werke / C. G. Jung, Bd. 9, Halbbd. 2, S. 19 von 332). „Dem Absolut-Bösen ins Auge zu sehen“ IST die „erschütternde“ Möglichkeit GEWESEN, dass wir Menschen wirklich nur ein Krebsgeschwür auf diesem Planeten sind – und um mit dieser Möglichkeit zurechtzukommen, war unser einziger Weg zu überleben, das gesamte unerträgliche Problem unseres korrupten, Seelen-zerstörten, Garden-Eden-vernichtenden menschlichen Zustand auszublenden!

 

Resignation

Ja, die Wahrheit ist absolut, dass die Not unseres Zustands SO groß gewesen ist, dass wir Menschen nicht nur die Erinnerung an die unschuldige Vergangenheit unserer Spezies verdrängen mussten, wir haben gelernt das ganze „erschütternde“ Problem unseres korrupten, „gefallenen“, scheinbar „Bösen“ Zustands zu verdrängen. Und da wir Menschen das Problem des menschlichen Zustands nicht von Geburt an verleugnen, mussten wir lernen, das zu tun – eine qualvolle Ausbildung, die in der frühen Jugendzeit auftrat, wenn, etwa im Alter von 12 Jahren, wir erstmals begannen tief über die scheinbare Falschheit menschlichen Verhaltens nachzudenken, einschließlich unseres eigenen. Die Unfähigkeit den menschlichen Zustand zu erklären und zu verstehen, bedeutete, je mehr wir über dieses Thema nachdachten, desto deprimierter wurde unser Denken. Am Ende, als wir etwa 14 Jahre alt waren, wurde unser Denken typischerweise so selbstmörderisch deprimiert, dass wir realisierten, keine andere Wahl zu haben, als zu resignieren, um das ganze unerträgliche Problem unseres scheinbar schrecklich fehlerhaften Zustands aus unserem Verstand auszublenden.

 

Collage of 3 images depicting teenage depression

 

Collage of 3 images depicting teenage depression

 

Collage of 3 images depicting teenage depression

 

Dieser quälende Prozess der Resignation dazu, in Verleugnung des Problems des menschlichen Zustands zu leben, den praktisch jeder Mensch durchmachen musste, während es kein wahrheitsgemäßes Verständnis des menschlichen Zustands gab, wird in F. Essay 30 im Detail erklärt. Während resignierte Erwachsene, die in Verleugnung des menschlichen Zustands leben, die „Teenager-Angst“, die Jugendliche erleben, typischerweise auf den hormonellen Umbruch der Pubertät schieben, die sogenannte „Pubertätsdepression“, ist der echte Grund für ihre Not, dass sie wahrheitsgemäß über den menschlichen Zustand nachdenken, einschließlich dessen Manifestationen in ihnen selbst. Das Foto unter denen, die ich zeige (wovon wir alle im Internet gefunden haben), das ein Bild eines grausamen Wolfs zeigt mit den Worten „Es ist keine Phase Mom! Das ist, wer ich wirklich bin!“, ist besonders aufschlussreich was die Qual betrifft, den menschlichen Zustand in einem selbst zu erleben. Und, wie ich betont habe, da es bis jetzt kein wahrheitsgemäßes Verständnis des menschlichen Zustands gab und deshalb auch keinen Weg die Verwirrung, Schuld und Scham zu lindern, die sie erlebt haben, hatten Jugendliche schließlich keine andere Wahl als zu resignieren, um das Thema aus ihrem Verstand auszublenden, an welchem Punkt sie der Welt der Erwachsenen beitraten, in Wahrheit, damit beschäftigt wurden, das Problem des menschlichen Zustands in praktisch allem was sie taten zu vermeiden. So groß war unsere Angst vor dem menschlichen Zustand!

Im Grunde bedeutete unter dem Zwang des unerklärten menschlichen Zustands aufzuwachsen, eine extrem oberflächliche Existenz zu führen und dem Problem des menschlichen Zustands um jeden Preis zu entkommen; das ganze unerträglich deprimierende Thema komplett seinzulassen und einfach damit weiterzumachen zu versuchen, die Symptome zu managen – all die Aggression und den Hass und die Kriege und das Elend und das Leiden und die Verwüstung – so gut wir konnten!

Diese Praxis das Problem des menschlichen Zustands aus unserem Verstand auszublenden bzw. zu verleugnen, ist der Grund warum es unter resignierten Erwachsenen jetzt so wenig Bewusstsein dafür gibt, was der menschliche Zustand wirklich ist. Sie sagen, „Oh nein, ich weiß, dass es all diese abscheulichen Probleme in der Welt da draußen gibt. Ich habe bereits seit Jahren über sie geredet.“ Doch der menschliche Zustand ist nicht „da draußen“, er ist in uns, er liegt all unseren Gedanken, Handlungen und unserem Verhalten zugrunde, und die Wahrheit ist, dass seit ihr irgendwann in eurer Jugend resigniert habt, ihr jeden wachen Moment damit verbracht habt, auszuarbeiten und zu perfektionieren, wie ihr ihn vermeidet, wie ihr ihn umgeht, und ihr sogar versucht habt es erscheinen zu lassen, dass ihr nicht davon betroffen seid. Jeder lacht und scherzt und setzt ein unglaublich tapferes Gesicht auf, doch unter alldem war er immer schon da.

 

Der menschliche Zustand ist der wahre Elefant im Raum gewesen

 

Drawing by Jeremy Griffith of an elephant in a room

 

Nachdem was jetzt über den menschlichen Zustand erklärt wurde, können resignierte Erwachsene hoffentlich sehen, dass sie das Problem des menschlichen Zustands so sehr ausgeblendet haben, dass es der echte „Elefant im Raum“ ist, von dem alle längst erkannt haben, dass er existiert, den sie ihrem Verstand jedoch niemals erlauben konnten identifiziert zu werden. Obwohl das Problem des menschlichen Zustands das eine große überragende und alles entscheidende Problem ist, das adressiert und gelöst werden musste, ist es das eine große Problem, von dem praktisch alle Erwachsenen so getan haben, als ob es nicht existierte. Wie der große Psychoanalytiker R. D. Laing geschrieben hat, „eines der wenigen Dinge, die in unserem historischen Kontext noch Sinn haben…​[ist es] den inneren Raum und die innere Zeit des Bewußtseins zu erforschen [zu erforschen worüber unser bewusster Verstand wirklich nachdenkt]…​[doch] Wir haben so wenig Kontakt mit diesem Bereich [wir leben in solch ängstlicher Verleugnung des Problems des menschlichen Zustands], daß heute viele Leute ernsthaft behaupten können, er existiere gar nicht. Es ist kein Wunder, daß die Erforschung eines solchen verlorengegangenen Bereiches wirklich gefährlich ist“! (Phänomenologie der Erfahrung, 1967; Übers. K. Figge u. W. Stein, 1969, S. 120 von 162; außerdem, siehe mehr von diesem Zitat von Laing in F. Essay 48).

Die extreme Angst, die resignierte Erwachsene vor der „Erforschung eines solchen verlorengegangen Bereichs“ haben, obwohl er jetzt endlich erklärt und es sicher gemacht worden ist, ihn sich anzuschauen, ist das Thema meiner Präsentation im nächsten Video/​F. Essay 11, dessen Titel lautet Die Schwierigkeit über den menschlichen Zustand zu lesen – die Platon vorhergesagt hat – und die Lösung. Im Grunde ist die Angst resignierter Erwachsener vor dem menschlichen Zustand so groß gewesen, dass sobald die Diskussion über den menschlichen Zustand beginnt, ihr Verstand unterbewusst auf die Tatsache aufmerksam wird, dass sie in ein Gebiet gebracht werden, das bisher komplett tabu war und folglich beginnt was gesagt wird auszublenden. Ihr Verstand findet es schwierig, was gesagt wird aufzunehmen bzw. zu „hören“; er leidet unter einem „TAUBHEITSEFFEKT“ gegenüber dem, was präsentiert wird. Dieses Problem des „Taubheitseffekts“, der den Zugang zu diesem lebenstransformierenden und weltrettenden Verständnis des menschlichen Zustands blockiert, ist offensichtlich von kritischer Bedeutung, was bedeutet, dass seine Lösung, die in Video/​F. Essay 11 geboten wird, von entscheidender Wichtigkeit ist. Wie ich vorhin erwähnt habe, leiden Millennials besonders an diesem Problem des „Taubheitseffekts“, was bedeutet, dass es an früheren Generationen vor den Millennials liegt, dieses bahnbrechende, alles entscheidende Verständnis des menschlichen Zustands zu entdecken und dessen Unterstützung einzuleiten.

 

Die weltverändernde und weltrettende Erleichterung, den menschlichen Zustand endlich gelöst zu haben

Es sollte jetzt also sehr klar sein, warum das Finden des Verständnisses des menschlichen Zustands als der heilige Gral der ganzen menschlichen Reise des bewussten Denkens und Erforschens beschrieben wurde. NUR dieses Verständnis konnte die immense zugrundeliegende Schuld und Unsicherheit beenden, die verursacht hat, dass wir uns auf solch verteidigend wütende, konkurrierende, selbstsüchtige, zerstörerische, unsensible und grausame Weise verhalten haben. Während der renommierte Harvard-Biologe Edward O. Wilson die unehrlichste aller auf wilden Instinkten beruhenden Ausreden für den menschlichen Zustand in Form seiner Multilevel-Selektions-Theorie präsentiert hat, welche ich in Video/​F. Essay 14 erkläre und ausführlich darüber rede, so hat Wilson die Wahrheit gesagt, als er schrieb, „Kein Geheimnis des geistigen Lebens ist schwerer zu fassen und heißer begehrt als der Schlüssel zum Verständnis der menschlichen Natur [im englischen Original als „Human Condition“ bzw. „menschlicher Zustand“ bezeichnet](Die soziale Eroberung der Erde, 2012; Übers. E. Ranke, 2013, S. 7 von 384). Obwohl wir es praktiziert haben, in Verleugnung des Problems des menschlichen Zustands zu leben, IST das Verständnis davon zu finden „der Schlüssel“ zu einer psychologisch entlasteten Welt für Menschen gewesen. Wie das Sprichwort sagt, „die Wahrheit wird euch frei machen“ (Bibel, Johannes 8:32), und endlich, endlich hat sie das. Ja, Carl Jung hat auch schon immer darauf hingewiesen, „die Ganzheit der Menschen hängt von der Fähigkeit ab, ihren eigenen Schatten anzuerkennen“, weil er erkannte, dass nur das erlösende Verständnis unseres dunklen, vom menschlichen Zustand angeschlagenen, verstörten Zustands, uns von diesem schrecklichen Zustand befreien konnte.

Also, das sind alles Gründe, warum die Erklärung unseres psychologisch beunruhigten menschlichen Zustands, die ich im dritten Video präsentiert habe, so unglaublich wertvoll und wichtig ist. Als Professor Harry Prosen in seiner Einleitung zu meinem Buch FREEDOM geschrieben hat, „Ich habe keinen Zweifel, dass diese biologische Erklärung des menschlichen Zustands der heilige Gral der Erkenntnis ist, den wir für die psychologische Rehabilitierung der menschlichen Rasse gesucht haben.“, hat er erkannt, dass die Transformation unserer Spezies von einem Zustand entsetzlich psychologischer Unsicherheit, davon abhängig war, das Verständnis des menschlichen Zustands zu finden. Die Erklärung des menschlichen Zustands zu finden, was die Wissenschaft durch die Entdeckung des Unterschieds in der Art und Weise, wie Gene und Nerven funktionieren möglich gemacht hat, ist das „Verständoskop“, von dem der große australische Karikaturist Michael Leunig in dieser Karikatur brillant andeutet, das wir es verzweifelt benötigt haben.

 

Cartoon by Michael Leunig that appeared in Melbourne’s The Age newspaper on 17 Mar. 1984

Karikatur von Michael Leunig, Melbourner Zeitung The Age, 17. März 1984

 

Ja, was für eine enorme Erleichterung es ist, dass wir zu guter Letzt erklären und verstehen können, dass wir Menschen, in Wirklichkeit, keine Monster, sondern die glorreichen HELDEN DER GESCHICHTE DES LEBEN AUF ERDEN SIND! Unsere Fähigkeit endlich zu verstehen warum wir unseren ursprünglichen Zustand des kooperativen und liebevollen Paradieses im Garten Eden zerstört haben, ermöglicht die „psychologische Rehabilitierung“, die uns erlaubt, dorthin zurückzukehren. Nochmals, wie ich am Ende des vierten Videos/​Essays erwähnt habe, hat der große Dichter T. S. Eliot die Reise von ignoranter Unschuld zu erleuchtetem Verständnis perfekt beschrieben, als er schrieb, „Wir lassen niemals vom Entdecken / Und am Ende allen Entdeckens / Langen wir, wo wir losliefen, an / Und kennen den Ort zum ersten Mal.“ (Vier Quartette, 1942; Übers. N. Hummelt, 2015)

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bitte beachtet, dass ich im Video dieser Präsentation die nächsten zwei Abschnitte über die äußerst ehrlichen Beschreibungen des menschlichen Zustands von Michael Leunig und William Blake nicht inkludiert habe, weil ich das Video so kurz wie möglich halten wollte. Jedoch, da sie sehr enthüllend sind und eine weitere Bestätigung dafür liefern, was der menschliche Zustand tatsächlich ist, sind sie hier am Ende dieses Transkripts von Video/​F. Essay 10 enthalten.

 

Michael Leunigs außergewöhnlich ehrliche Darstellung des menschlichen Zustands

 

Cartoon by Michael Leunig that appeared in Melbourne’s The Age newspaper on 8 Oct. 1988

Karikatur von Michael Leunig, Melbourner Zeitung The Age, 8. Oktober 1988

 

Um zu vermitteln, was für ein unfassbares Grauen der menschliche Zustand wirklich gewesen ist, beachtet diese zweite, prägnante Karikatur von Michael Leunig mit dem Titel „Garten des menschlichen Zustands“. Leunigs „Park“ ist bestimmt kein Bild einer liebevoll geordneten Umgebung, in der sich Menschen friedlich und glücklich amüsieren, wie wir nur allzu einfach bevorzugen uns vorzumachen, dass die Welt, die wir geschaffen haben ist. Stattdessen zeigt es eine Mutter mit ihrem Kind, wie sie sich dem „Garten des menschlichen Zustands“ nähern, mit einem Ausdruck fassungslosen Schreckens auf dem Gesicht der Mutter, und im Fall des Kindes, mit großen schockierten Augen. Ja, wie Leunig clever andeutet, ist unsere Welt kein unschuldiger Garten Eden mehr, sondern ein vom menschlichen Zustand heimgesuchter, verwüsteter Bereich psychologisch bekümmerter Menschen, in dem „Unmenschlichkeit“ regiert. (Nochmals, F. Essay 21 bietet die biologische Erklärung dafür, wie unsere fernen Affenvorfahren dazu kamen, in einem kooperativen, liebevollen, unschuldigen, paradiesischen Zustand zu leben, und ihr könnt viele wundervolle Beschreibungen dieser Zeit der Unschuld in F. Essays 4 & 53 lesen). Mit diesem Meisterwerk hat Leunig auf kühne Weise die Wahrheit enthüllt, dass trotz der Großartigkeit unserer mentalen Fähigkeiten und unserer unbestreitbaren Fähigkeit zu immenser Sensibilität und Liebe, wir Menschen eine brutal wütende, hasserfüllte, zynische, zerstörerische, arrogante, egozentrische, selbstsüchtige, verrückte, einsame, unglückliche und psychologisch deprimierte Spezies wurden. An Stelle von Liebe, Schönheit und Harmonie zeigt Leunig wie Menschen kämpfen, sich gegenseitig schlagen und würgen, sich um den Verstand trinken, deprimiert und einsam sind, weinen, sich verstecken und Selbstmord begehen, verrückt werden und sich egozentrisch auslassen – damit reflektiert Leunig tatsächlich jeden Aspekt des menschlichen Zustands.

Das volle Grauen der widersprüchlichen Natur unserer Spezies, wurde durch den Universalgelehrten Blaise Pascal zum Ausdruck gebracht, als er schrieb: „Welche Chimäre ist also der Mensch, welche Neuerscheinung, welches Monstrum, welches Chaos, welches widersprüchliche Subjekt, welches Wunder, Richter über alle Dinge, schwachsinniger Erdenwurm, Träger der Wahrheit, Kloake der Ungewissheit und des Irrtums, Ruhm und Unrat des Universums!“ (Gedanken, 1669; Übers. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 2016, S. 101 von 272). William Shakespeare war genauso enthüllend, was die paradoxe wahre Natur des menschlichen Zustands betrifft, als er schrieb, „Was für ein Meisterstük ist der Mensch! Wie edel durch die Vernunft! Wie unbegrenzt in seinen Fähigkeiten!…Im Würken wie ähnlich einem Engel! Im Denken wie ähnlich einem Gott! Die schönste Zier der Schöpfung! Das vollkommenste aller sichtbaren Wesen! Und doch, was ist in meinen Augen diese Quintessenz von Staub? Der [brutale und barbarische] Mensch gefällt mir nicht“ (Hamlet, 1603; Übers. A. W. Schlegel, 1766, S. 49 von 144)!!

Ja, die Dichotomie des „Menschen“, über die Pascal und Shakespeare geschrieben haben, ist, was der menschliche Zustand wirklich ist. Wir Menschen verkörpern dieses am außergewöhnlichsten „Widersprüchliche“ davon, die brillanteste und cleverste aller Kreaturen zu sein, diejenigen, die „ähnlich einem Gott“ sind in unserer „unbegrenzt[en] „Fähigkeiten“ der „Vernunft“ und des „Denken[s], und dennoch verhalten wir uns auf die scheinbar vollkommen unklügste Weise, indem wir die gemeinste, bösartigste aller Spezies sind, eine, die nur allzu sehr dazu in der Lage ist, Schmerz, Grausamkeit, Leid und Erniedrigung zuzufügen. Wie der Philosoph Arthur Schopenhauer schrieb, „der Mensch ist das einzige Thier, welches Andern Schmerz verursacht, ohne weiteren Zweck, als eben diesen…Kein Thier jemals quält, bloß um zu quälen; aber dies thut der Mensch und dies macht den teuflischen Charakter aus, der weit ärger ist als der bloß thierische“ (Parerga und Paralipomena, 2. Band, 1851; in Arthur Schoppenhauer’s Sämmtliche Werke, 2. Auflage, 6. Band, S. 229 von 696). Ja, da war diese immens perplexe und scheinbar unbeantwortbare Frage, sind wir „Monster“, die „Quintessenz von Staub“, der „Unrat des Universums“ oder sind wir ein großartiges „Wunder“, sogar „ruhm[reiche] „Engel“? Gott sei Dank ist diese größte aller Fragen endlich beantwortet worden und die Wahrheit enthüllt, dass wir tatsächlich „ruhm[reiche] „Engel“ sind, die Helden der gesamten Geschichte des Lebens auf Erden!!

 

Burj Khalif building, UAE

„Wie unbegrenzt in seinen Fähigkeiten“ – mit
830m Höhe, ist der Burj Khalifa in Dubai der
höchste Wolkenkratzer der Welt

Exploding building in Aleppo, Syria

Doch „welches Monstrum“ – Krieg in Aleppo, Syrien, 2013

 

William Blakes außergewöhnlich ehrliche Beschreibung des menschlichen Zustands

Um weiter dabei zu helfen zu vermitteln, was der menschliche Zustand wirklich ist, beachtet die folgenden Worte des renommierten südafrikanischen Autors Alan Paton, die er dem TIME-Magazin vorlegte, nachdem er einer Anfrage folgte, ein Essay über die Apartheid in Südafrika beizutragen. Statt diesem Essay, jedoch, erhielt und veröffentlichte TIME an dessen Stelle einen zutiefst nachdenklichen Artikel von Patons Lieblingsstücken der Literatur. In dem, was sich als letztes Werk des Schriftstellers erwies, schrieb Paton: „Ich hätte gerne eines der größten Gedichte der englischen Sprache geschrieben – William Blakes ‚Tiger! Tiger! Brand, entfacht‘, mit dem Vers, der in den einfachsten Worten die Frage stellt, die den Verstand des Menschen – sowohl gläubiger als auch nicht gläubiger Menschen – seit Jahrhunderten beunruhigt hat: ‚Als die Stern’ die Speere senkten / Und mit Tränen Himmel tränkten, / Freut’ er da des Werkes sich? / Schuf er, der auch das Lamm schuf, dich?“ (25. Apr. 1988).

Der Grund, warum Blakes Gedicht Der Tiger aus 1794 so stark mit Paton resonierte und eines der berühmtesten Gedichte der englischen Sprache ist (es wurde als das „am häufigsten anthologisierte Gedicht im Englischen“ (The Cambridge Companion to William Blake, Edt. Morris Eaves, 2003) beschrieben und ist ein Hauptpfeiler des Englisch-Lehrplans in Schulen), ist wegen seiner Tiefgründigkeit, die jetzt, da der menschliche Zustand erklärt wurde, klar verstanden werden kann.

 

William Blake’s 1794 ‘Songs of Innocence and Experience’

Die Titelseite von William Blakes Lieder der Unschuld und Erfahrung: Die beiden gegen-sätzlichen Zustände der menschlichen Seele
zeigend
aus dem Jahr 1794

William Blake’s 1794 poem ‘The Tyger’

Der Tiger von William Blake, aus
Lieder der Unschuld und Erfahrung

 

Wie in Absatz 1144 in FREEDOM erklärt wird, beziehen sich die einleitenden Zeilen von Blakes Gedicht „Tiger! Tiger! Brand, entfacht, In den Wäldern tiefer Nacht“ (Übers. T. Eichhorn, 2007 in Zwischen Feuer und Feuer: Poetische Werke Zweisprachige Ausgabe, S. 95 von 512) auf die große Angst der Menschen und die daraus resultierende Verleugnung unserer scheinbar unvollkommenen, „gefallenen“ bzw korrupten Verfassung bzw. unseres Zustands – ein Thema, das wir bewusst verdrängt haben und doch eines, das einen „Brand, entfacht, In den Wäldern tiefer Nacht“ unseres tiefsten Bewusstseins. Wie Blake die entsetzliche Depression so ehrlich beschreibt, welche die Frage des menschlichen Zustands verursacht hat: Von „welch[em]“ „Aug[e] konnte erwartet werden, dieses [ver]bannt[e] Thema anzuschauen, „Wessen Hand“ hat „den Funken“ geschlagen, der „dir“ „die Sehnen“ „gestrafft“ „hat“?; der schreckliche „Hammer“, der „Tiegel“ in „dein[em] Hirn“, für niemanden ist es möglich, „an diese Schrecken“ zu „str[e]if[en]. Das eigentliche Herz des Problems liegt in der Zeile, „Schuf er, der auch das Lamm schuf, dich?“ – eine rhetorische Frage, beunruhigend in ihrer Andeutung, dass wir ganz und gar nicht mit dem „Lamm“ verbunden sind, mit der Welt der Unschuld.

Das Gedicht wirft die grundsätzliche Frage im Zusammenhang mit dem Menschsein auf: Wie könnte die gemeine, grausame, gleichgültige, selbstsüchtige und aggressive „dunkle Seite“ der menschlichen Natur – dargestellt durch den „Tiger“ – gleichzeitig mit derselben Kraft versöhnbar sein und davon abstammen, die „das Lamm“ in all seiner Unschuld erschaffen hat?

 

Innocent baby boy
Image of the head of an angry psychotic man drawn by Ireland

 

Wie Paton festgestellt hat, obwohl die Menschen sie verleugnet haben, lautete die große, fundamentale, zugrundeliegende Frage, die „den Verstand des Menschen…​beunruhigt hat“ stets, sind Menschen Teil von Gottes „Werk“, Teil seiner Absicht und Gestaltung, oder sind wir es nicht? Mit anderen Worten – wie in F. Essay 23 über den integrativen Sinn der Existenz, den wir als „Gott“ personifiziert haben, erklärt wird – warum leben Menschen nicht in Übereinstimmung mit dem kooperativen, liebevollen integrativen Sinn der Existenz? Sind wir gut oder sind wir es nicht?

Also nochmals, endlich das erlösende Verständnis unseres scheinbar entsetzlich fehlerhaften Zustands gefunden zu haben, BRINGT DIE GRÖSSTE ENTLASTUNG, DIE FÜR MENSCHEN DENKBAR IST! Die Welt, die sich jetzt für Menschen eröffnet hat, ist UNGLAUBLICH aufregend. Tatsächlich ist die Wahrheit, dass wir Menschen so betäubt und erschöpft von dem 2 Millionen Jahre langen Kampf sind, endlich in diese Position zu kommen, in der wir in der Lage sind, den menschlichen Zustand zu erklären, zu verstehen, warum wir den ursprünglichen Zustand der Unschuld unserer Spezies im Garten Eden zerstört haben, dass es praktisch unmöglich sein wird, für uns zu verstehen, wie aufregend das Leben tatsächlich ist, das jetzt für Menschen verfügbar ist. Ihr könnt auf dem Bild, das ich vorhin vom „Elefanten im Raum“ gezeichnet habe, sehen, wie wir Menschen gegen die Wand gedrängt wurden, verkrüppelt von diesem überwältigenden, aber zuvor nicht konfrontierbaren Problem des menschlichen Zustands. Nun, hier ist ein Bild, das ich davon gezeichnet habe, wie es jetzt für Menschen sein wird, dazu in der Lage frei vom menschlichen Zustand zu sein – wir werden nur so vor Freude springen!

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Vor dem Abschluss möchte ich die Wichtigkeit betonen, zwischen Blakes Verwendung des „Tiger[s] als Metapher für die Darstellung des Problems der konkurrierenden und aggressiven, „dunklen Seite“ der menschlichen Natur und der falschen Ausrede der „wilden Instinkte“ zu unterscheiden, welche von Biologen wie E. O. Wilson vorgebracht wurde, um damit angeblich unseren konkurrierenden und aggressiven menschlichen Zustand zu erklären. Wie betont wurde, wir Menschen haben kooperative und liebevolle moralische Instinkte, deren Stimme oder Ausdruck unser Gewissen ist, und die angebliche Erklärung der wilden, konkurrierenden und aggressiven Instinkte für unseren menschlichen Zustand ist eine, den menschlichen Zustand komplett vermeidende, unehrliche Lüge. (Ich schreibe viel mehr über die unehrliche und jetzt unnötige und äußerst gefährliche Fortführung der Ausrede der „wilden Instinkte“ in Video/​F. Essay 14.) Wie der Titel des Buches von Blakes Gedichten, Lieder der Unschuld und Erfahrung: Die beiden gegensätzlichen Zustände der menschlichen Seele zeigend ganz klar zeigt, hat Blake verstanden, dass Menschen ein „unschuld[iges], „Lamm“-gleiches, kooperatives und liebevolles moralisches instinktives Erbe haben, kein konkurrierendes, aggressives instinktives Erbe, und, dass die konkurrierende und aggressive, „dunkle“, „Tiger“-gleiche Seite der „beiden gegensätzlichen Zustände“ des Menschen, sich auf den „Erfahrung[s]-basierten, PSYCHOLOGISCH verstörten konkurrierenden und aggressiven Zustand unseres BEWUSSTEN Verstands bezieht, welche dem Menschen eigentümlich ist. Übrigens können wir hier sehen, dass Blake ein weiterer, der in Video/​F. Essay 4 erwähnten Denker ist, der die wahren „Instinkt gegen Intellekt“-Elemente erkannt hat, die im menschlichen Zustand involviert sind.

In Bezug auf einen anderen Aspekt dessen, was ich im zweiten Video dieser Einleitungsserie gesagt habe, zu verstehen, dass der menschliche Zustand psychologisch abgeleitet ist, nicht angeboren, bedeutet, dass Blake auch verstanden hat, dass unser Zustand geheilt werden würde, wenn die Erklärung des menschlichen Zustands letztendlich gefunden wurde – im Gegensatz zu Instinkten, mit denen wir geboren werden und die somit unveränderbar sind, kann eine Psychose durch Verständnis geheilt werden. Wie Blake in seinem angemessen betitelten Gedicht Die Hochzeit von Himmel und Hölle aus 1790 bekanntlich prophezeite: „Wenn die Pforten der Wahrnehmung geläutert würden, würde jedes Ding dem Menschen erscheinen, wie es ist, unendlich. Denn der Mensch hat sich selbst eingeschlossen, bis er alle Dinge nur mehr durch schmale Ritzen seiner Höhle sieht.“ (Übers. T. Eichhorn, 2007 in Zwischen Feuer und Feuer: Poetische Werke Zweisprachige Ausgabe, S. 229) Und, interessanterweise prophezeiten auch die letzten Worte von Patons berühmtem Buch aus 1948 über die Apartheid, Denn sie sollen getröstet werden, auf den Traum der Menschheit an, eines Tages die echte Antwort darauf zu finden, warum Menschen nicht in Übereinstimmung mit dem kooperativen, liebevollen integrativen Sinn der Existenz leben, und, durch das Finden dieser Antwort, sich selbst von der schrecklichen „Knechtschaft der Angst“ unseres Zustands zu befreien: „Aber wann der Morgen unserer Erlösung kommt von der Furcht vor den Banden und von den Banden der Furcht –  ja, das ist ein Geheimnis.“ (Übers. M. Hackel, 1962)

 

William Blake’s painting ‘Cringing in Terror’ with arrow to his painting ‘Albion Arose’

William Blakes Cringing in Terror [Kriechend vor Schrecken] (links) und Albion Arose [Albion erhob sich] (rechts). Das sind weitere Beispiele für Blakes tiefgründigen Einblick in den menschlichen Zustand

 

Die Hoffnung und der Glaube der Menschheit war schon immer, dass wir eines Tages dazu in der Lage sind, den menschlichen Zustand erklären zu können und die „beiden gegensätzlichen Zustände“ der „Unschuld“ und „Erfahrung“ miteinander in Einklang zu bringen, und uns als Resultat daraus von der „Knechtschaft“ des psychisch immens verstörenden Gefühls der Wertlosigkeit bzw. der Schuld zu befreien bzw. zu „emanzip[ieren]. Und es ist diese Erklärung des Paradoxons des menschlichen Zustands, welche die Wissenschaft endlich möglich gemacht hat, indem sie den Unterschied zwischen den Gen- und Nerven-basierten Lernsystemen entdeckt hat. Es ist diese alles entscheidende, weltrettende, die Psychose ansprechende und entlastende, echte biologische Erklärung des menschlichen Zustands, die in Video/​F. Essay 3 und in den Kapiteln 1 und 3 von FREEDOM präsentiert wird. Und wie von Tony Gowing in Video/​F. Essay 5 beschrieben und in F. Essay 15 ausführlicher erklärt wird, ist die Wirkung diese Erklärung endlich zu kennen und zu verstehen und damit zu leben, dass sie Menschen von der „Knechtschaft“ ihrer psychologisch verunsicherten, vom menschlichen Zustand angeschlagenen Existenz in einen psychologisch sicheren und reifen, vom menschlichen Zustand befreiten Zustand transformiert. Das ist die Erklärung, die die sogenannte Last der Schuld von den Schultern der menschlichen Rasse nimmt. Das ist die Erklärung, die die Verurteilung beendet, die wir Menschen so lange ertragen mussten – das erklärt, dass „er, der auch das Lamm schuf, dich [erschaffen HAT]!

Nochmals, im nächsten Essay wird eine der schwerwiegendsten Folgen der historischen Angst der Menschen und der praktizierten Verleugnung des Problems des menschlichen Zustands beschrieben – nämlich die Schwierigkeit des „Taubheitseffekts“, den Menschen anfangs erleben, wenn sie über die jetzt völlig mitfühlende und befreiende Erklärung des menschlichen Zustands lesen – und die Lösung dafür wird bereitgestellt.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Schaut euch an, wie Jeremy Griffith die bahnbrechende erlösende Erklärung des menschlichen Zustands in Video/​F. Essay 3 präsentiert oder lest Kapitel 1 von FREEDOM

 

 

 

Weitere deutsche Übersetzungen dieser Freedom Essays findet ihr unter www.wtmaustria.com. Alternativ könnt ihr auf alle Freedom Essays in englischer Originalsprache unter den nachfolgenden Links zugreifen.