Skip to content

Bitte beachtet: Links zu allen Freedom Essays in englischer Originalsprache sind am Ende dieses Essays inkludiert. Öffnet ein beliebiges Essay um es zu lesen, zu drucken, herunterzuladen, zu teilen oder anzuhören (als Podcast). Was folgt ist eine deutsche Übersetzung von Freedom Essay 14.

 

 

Das ist Freedom Essay 14

 

Die falsche Ausrede der „wilden Instinkte“ führt
zum Aussterben der Menschen

 

Von Jeremy Griffith, 2018

 

In dieser Präsentation betont Jeremy Griffith wie extrem unheimlich und gefährlich die falsche Ausrede der „wilden Instinkte“ für menschliches Verhalten ist. Verwendet als Grundlage für die politische Philosophie der Linken, dass wir keine andere Wahl haben, als „gutes“ oder „korrektes“ Verhalten unseren angeblich unveränderbaren konkurrierenden und aggressiven Instinkten dogmatisch aufzuzwingen, führte das Dogma der Linken die Menschheit geradewegs zum Aussterben, weil es die freie Meinungsäußerung unterdrückte, die notwendig war, um nach Erkenntnis zu suchen, letztendlich nach Selbsterkenntnis, das alles erlösende und transformierende Verständnis unseres mit Gut und Böse in uns im Konflikt liegenden menschlichen Zustands, das nötig ist, um unseren psychologisch beunruhigten Zustand tatsächlich zu beenden. Wir Menschen mussten dazu in der Lage sein, unseren Weg zur Freiheit von unserem bekümmerten Zustand zu verstehen; wir haben entlastende Antworten für unseren Verstand gebraucht, Nahrung für unser Gehirn, keine Betäubung.

Schaut euch die Präsentation hier an:

 

 

 

Dieses Video erscheint auch als Video 14 in der Einleitungsserie von Videos oben auf unserer Homepage unter www.humancondition.com.

 

Das Transkript dieses Videos

 

Die gefährliche Verführung durch die Ausrede der „wilden Instinkte“

In meiner Präsentation in Video/​F. Essay 10 mit dem Titel „Was genau ist der menschliche Zustand?“ habe ich beschrieben, wie viel Angst wir Menschen vor dem unerklärten Problem des korrupten, „gefallenen“, Unschuld-zerstörten, Garten-Eden-verlassenen menschlichen Zustands gehabt haben. (Wie unsere fernen Affenvorfahren dazu kamen, in einem völlig kooperativen, liebevollen, unschuldigen, paradiesischen, moralischen Zustand zu leben, wird in F. Essay 21 erklärt, und ihr könnt viele wundervolle Beschreibungen dieser Zeit der Unschuld in F. Essay 53 lesen.) Ich habe darüber gesprochen, wie all unsere Gedanken und Handlungen durch diese Angst vereinnahmt worden sind – dass wir fast unser ganzes Erwachsenenleben damit verbracht haben, herauszufinden und zu perfektionieren, wie wir das Problem des menschlichen Zustands vermeiden können. Ich habe beschrieben, wie wir sogar versucht haben, es so aussehen zu lassen, als ob wir nicht vom Problem betroffen wären; lächeln, scherzen und allgemein ein tapferes Gesicht aufsetzen. Grundsätzlich ist der Verstand „resignierter“ erwachsener Menschen dazu verpflichtet gewesen, jegliches Denken zu vermeiden, das sie in Kontakt mit dem, bis jetzt, unerklärten Problem des menschlichen Zustands bringen könnte. (Der psychologische Prozess der Resignation, den Jugendliche durchmachen, um in Verleugnung des menschlichen Zustands zu leben, wird in F. Essay 30. erklärt.)

Es folgt, dass da Wissenschaftler Menschen sind, die an dem menschlichen Zustand leiden wie jeder andere auch, sie ebenso in ängstlicher Verleugnung des menschlichen Zustands gelebt haben werden. Klarerweise war solche Vermeidung eine sehr ernsthafte Behinderung in ihrem Arbeitsgebiet, denn wenn man sich nicht mit einem Thema auseinandersetzen kann, dann ist man nicht dazu in der Lage, wahrheitsgemäß und effektiv darüber nachzudenken.

 

Scientists blindfolded looking into microscopes

 

Und da das Studium des Verhaltens ein Gebiet der Biologie ist, folgt daraus, dass die alles entscheidende Aufgabe, menschliches Verhalten zu erklären und zu verstehen, insbesondere das Kernproblem unseres mit „Gut und Böse“ in uns in Konflikt liegenden menschlichen Zustands, die besondere Verantwortung der biologischen Wissenschaftler gewesen ist. Jedoch, angesichts ihrer Unfähigkeit, jegliches Thema, das den menschlichen Zustand in den Fokus rückte, wahrheitsgemäß zu konfrontieren und darüber nachzudenken, was nahezu jedes Thema betrifft, das mit menschlichem Verhalten zu tun hat, können wir davon ausgehen, dass nur sehr wenig wahrheitsgemäßes Verständnis menschlichen Verhaltens von der Biologie hervorgebracht wurde. Und, wie wir jetzt sehen werden, ist das tatsächlich der Fall gewesen, mit extrem ernsthaften Konsequenzen.

 

Painting of Charles Darwin by John Collier

Charles Darwin (1809–1882)

‘The Origin of Species’ original title page

 

Im Jahr 1859 schrieb der sehr große Biologe Charles Darwin Die Entstehung der Arten, was Licht auf die Entstehung der Vielfalt des Lebens auf der Erde geworfen hat. Es ist ein bahnbrechendes Werk, das zum einflussreichsten Buch der Geschichte gewählt worden ist, aber trotzdem ging es nicht so weit, die „Entstehung“ der einen Spezies in Angriff zu nehmen, die wir wirklich verstehen mussten: uns Menschen. Tatsächlich werden Menschen in Die Entstehung der Arten kaum erwähnt – und Darwin gab dieses Defizit bereitwillig zu, weil er am Ende von Die Entstehung der Arten sagte, „In einer fernen Zukunft sehe ich die Felder für noch weit wichtigere Untersuchungen sich öffnen…​Licht wird auf den Ursprung der Menschheit und ihre Geschichte fallen.“ (Übers. H. G. Bronn u. J. G. Carus, 1876, S. 576 von 578)

Darwins Widerwille, „den Ursprung der Menschheit und ihre Geschichte“ in Angriff zu nehmen, war eine verständliche und ehrliche Reaktion angesichts dessen, was gerade darüber erklärt wurde, wie unerträglich selbstkonfrontierend und deprimierend das Thema menschlichen Verhaltens für praktisch jeden gewesen ist – wie die Cambridge-Gelehrte Jane Ellen Harrison geschrieben hat, Darwin „hat vorausgesehen, dass seine Doktrin für die Geschichte der geistigen Entwicklung des Menschen weitreichendere Probleme haben muss, als jene, mit denen er persönlich bereit war, sich zu befassen“ („The Influence of Darwinism on the Study of Religions“, Darwin and Modern Science, Hrsg. A. C. Seward, 1909, Kapitel 25, Übers. WTM Austria, 2019). (Siehe Absätze 188-189 in FREEDOM für eine ausführlichere Beschreibung von Darwins Vermeidung des menschlichen Zustands.)

Nicht alle Biologen waren jedoch so gewissenhaft wie Darwin. Obwohl sie nicht dazu in der Lage sind, den menschlichen Zustand zu konfrontieren, haben sich viele selbst als objektive Denker über menschliches Verhalten vorgebracht, mit dem Resultat, dass alle möglichen Arten von unehrlichen angeblichen „Erklärungen“ für nahezu jeden Aspekt menschlichen Verhaltens vorgebracht wurden – eine große Industrie unehrlicher Biologie hat sich rund um das Thema menschlichen Verhaltens entwickelt. Und, wie ich jetzt erklären werde, beruhte diese ganze Unehrlichkeit auf der Ausrede der „wilden animalischen Instinkte“ für unser selbstsüchtiges und aggressives Verhalten.

 

Collage of hyenas feeding, rams head butting, lion attacking buffalo

 

Wie ich im zweiten Video dieser Einleitungsserie (F. Essay 2) aufgezeigt habe, ist die Erklärung der wilden Instinkte, die unsere Gene reproduzieren müssen, eine völlig unehrliche Lüge für unser konkurrierendes und aggressives Verhalten. Erstens, wir Menschen haben kooperative und liebevolle moralische Instinkte, deren Stimme oder Ausdruck in uns unser Gewissen istwas das Gegenteil von konkurrierenden und aggressiven Instinkten ist. Auch Darwin erkannte, „daß von allen Unterschieden zwischen dem Menschen und den niederen Thieren das moralische Gefühl oder das Gewissen weitaus der bedeutungsvollste ist“ (Die Abstammung des Menschen, 1871; Übers. J. V. Carus, 1871, S. 67 von 356). Und um eine instinktive altruistische moralische Natur zu haben, müssen unsere fernen Vorfahren kooperativ und liebevoll gewesen sein, nicht konkurrierend und aggressiv wie andere Tiere. F. Essay 21 und Kapitel 5 von FREEDOM erklären, dass wir unsere außerordentlich altruistischen moralischen Instinkte durch Behüten erworben haben, und beschreiben, wie Bonobos (früher bekannt als Pygmäen-Schimpansen) ein lebendes Beispiel für eine Spezies sind, die diesen völlig kooperativen und liebevollen Zustand durch Behüten erreichen; und in F. Essay 22 könnt ihr über fossile Beweise für diese kooperative liebevolle Vergangenheit lesen.

 

Three images of bonobos nurturing infants

Bonobos beim Behüten ihrer Kleinkinder

 

Der zweite Punkt, den ich gemacht habe, war, dass Beschreibungen menschlichen Verhaltens, wie etwa egozentrisch, arrogant, inspiriert, deprimiert, verblendet, pessimistisch, optimistisch, künstlich, hasserfüllt, zynisch, gemein, unmoralisch, schuldbeladen, böse, psychotisch, neurotisch, entfremdet usw. allesamt die Beteiligung des einzigartigen, völlig bewussten Verstands unserer Spezies anerkennen – sie machen deutlich, dass es eine psychologische Dimension in unserem Verhalten gibt. Wir Menschen haben NICHT unter dem, auf genetischem Opportunismus basierten, nicht psychologischen animalischen Zustand gelitten, sondern unter dem, auf dem bewussten Verstand basierten, PSYCHOLOGISCH beunruhigten MENSCHLICHEN ZUSTAND (siehe Absatz 40 von FREEDOM). Und, am aller wichtigsten, wie wir sehen werden, Psychose kann mit Verständnis geheilt werden, also ist unsere psychologisch verstörte menschliche Natur reparierbar bzw. veränderlich – nicht unveränderlich, wie sie im Grunde genommen wäre, wenn unsere konkurrierende und aggressive Natur instinktiv wäre; wenn es etwas wäre, das in unseren Genen ist und wir damit geboren wären.

Die tatsächliche Erklärung dafür, wie wir Menschen psychologisch verstörte Leidende, des wütenden, egozentrischen und entfremdeten menschlichen Zustands wurden, wurde in Video/​F. Essay 3 präsentiert. Was die Verstörung verursacht hat, war ein Zusammenstoß zwischen unseren ursprünglichen unschuldigen, paradiesischen, kooperativen und liebevollen moralischen Instinkten und der Entstehung unseres bewussten Verstands. Also ja, wir haben kooperative und liebevolle Instinkte, keine wilden, konkurrierenden und aggressiven.

Was so extrem gefährlich an der völlig unehrlichen Ausrede der wilden Instinkte gewesen ist, ist wie verführerisch sie war. Wenn es darum ging, die Wahrheit unseres psychologisch verstörten menschliches Zustands zu vermeiden, wozu, wie erwähnt, alle resignierten Erwachsenen verpflichtet gewesen sind, konnte die Ausrede der „wilden animalischen Instinkte“ für unser Verhalten kaum verführerischer gewesen sein – denn anstatt dass unsere Instinkte alles liebend sind, wie sie es wirklich sind, wurden sie bösartig und brutal gemacht; und anstatt dass unser bewusster Verstand die scheinbar destruktive Ursache unseres korrupten sogenannten „Sündenfalls“ ist, und der Grund für unsere Abkehr vom ursprünglichen Zustand der Unschuld unserer Spezies im Garten Eden, wie es der Fall war, wurde er zum schuldlosen, vermittelnden „Helden“ gemacht, der versuchen musste, diese vermeintlich wilden Instinkte in uns zu kontrollieren! Anstatt dass unsere Instinkte gut zu sein scheinen, und unser wütender, egozentrischer und entfremdeter bewusster Verstand schlecht zu sein scheint, weil er in der Tat die Korruption unseres ursprünglichen unschuldigen Zustands verursacht hat, was die wahre Darstellung dessen ist, was passiert ist, wurden unsere Instinkte schlecht und unser bewusster Verstand gut gemacht – was, während es fabelhaft erleichternd für die immense Schuld unseres bewussten Verstands war, dafür die unschuldige Welt unseres instinktiven Selbst bzw. unserer Seele zerstört zu haben, eine die Wahrheit vollständig verdrehende Lüge war! (siehe auch Absatz 153 von FREEDOM)

 

Unsere Affenvorfahren waren unschuldige, liebevolle Behüter,

Ungewöhnlich ehrliche Rekonstruktion des Paläoartist Jay H. Matternes unseres Vorfahren, des 4,4 Millionen Jahre alten Ardipithecus ramidus, die in der Dezember 2009 Ausgabe von Science erschienen ist – siehe F. Essay 22 um mehr über die fossilen Beweise unserer behüteten Vergangenheit zu erfahren.

Various ardipithecenes standing in natural environment

 

NICHT wilde, brutale
Barbaren, als die sie schon
so lange dargestellt wurden.

Caveman cartoon depicting the savage instincts stereotype

 

Es sind wir Menschen jetzt,
die psychotische wütende egozentrische und entfremdete, scheinbar „böse“ Monster sind!

Detail des Gemäldes „Untitled“ von Jean-Michel Basquiat aus dem Jahr 1982, das im Mai 2017 für 110,5 Millionen US-Dollar verkauft wurde, was zu der Zeit das sechst teuerste jemals auf einer Auktion verkaufte Kunstwerk war, zweifellos aufgrund seiner außerordentlich ehrlichen Darstellung der wahren Natur unseres gegenwärtigen schrecklich psychologisch verstörten menschlichen Zustands – siehe F. Essay 30

 

Jean-Michel Basquiat’s ‘Untitled’ painting, 1982

 

Was jetzt beschrieben werden muss, ist wie enorm die Auswirkungen dieser Lüge gewesen sind, dass wir wilde Instinkte haben. Was passiert ist, ist, dass die extreme Verführung resignierter, den menschlichen Zustand vermeidenden Menschen, dadurch wilden Instinkten die Schuld für ihren korrupten Zustand zu geben, dazu geführt hat, dass nahezu alle Biologen sie angenommen und aufrechterhalten haben. In der Tat, wie wir jetzt sehen werden, ist das in einem solchen Ausmaß geschehen, dass Biologen die Ausrede der wilden Instinkte verwendet haben, um nahezu jeden Aspekt menschlichen Verhaltens unehrlich zu erklären!

 

Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten unehrlichen auf wilden Instinkten basierenden biologischen Erklärungen für menschliches Verhalten

 

A selection of science books based upon the ‘savage instinct’ excuse for human behaviour

Einige der vielen wissenschaftlichen Bücher, die menschliches
Verhalten unter Verwendung der falschen Ausrede der „wilden Instinkte“ erklären.

 

Ich werde dieses Exposé beginnen, indem ich eine kurze Zusammenfassung der Geschichte der wichtigsten unehrlichen auf wilden Instinkten basierenden biologischen Erklärungen für menschliches Verhalten gebe. Eine ausführliche Beschreibung dieser Geschichte wird in den Kapiteln 2 und 6 meines Buches FREEDOM präsentiert.

Die erste unehrliche Theorie menschlichen Verhaltens, die auf der unehrlichen Ausrede der wilden Instinkte basiert, ist der Sozialdarwinismus. Diese Theorie hat Charles Darwins großartigen bahnbrechenden Einblick natürlicher Selektion falsch dargestellt, als Prozess des „Überleben des Bestangepassten“. Natürliche Selektion ist der Mechanismus, durch den einige Mitglieder einer Population sich in einer vorgegebenen Umgebung mehr reproduzieren als andere, und, was am wichtigsten ist, Darwin hat es in der ersten Ausgabe von Die Entstehung der Arten, dem Buch, das sein Konzept der natürlichen Selektion in Gang setzte, zu Recht offen gelassen, ob jene Individuen, die sich mehr reproduzieren, als Gewinner, als „besser angepasst“, angesehen werden konnten. Jedoch, wie ich in Absatz 195 von FREEDOM beschreibe, wurde Darwin in späteren Ausgaben von seinen Kollegen Herbert Spencer und Alfred Russel Wallace dazu überredet, den Begriff „natürliche Selektion“ durch den Begriff „Überleben des Bestangepassten“ zu ersetzen. Die bösartige Anziehungskraft dieser Fehlinterpretation bestand darin, dass es die unehrliche Ausrede verstärkte, die Menschen bereits für unser konkurrierendes und aggressives Verhalten verwendet hatten, welche lautet, dass unsere Vorfahren nicht kooperativ und liebevoll waren, sondern konkurrierende und aggressive Wilde, die mit dem Überleben und der gegenseitigen Dominanz beschäftigt waren, wie andere Tiere, und dass wir, im Sinne von „wir“ als unser bewusstes denkendes Selbst, die schuldlosen Helden sind, die versuchen müssen, diese angeblich wilden Instinkte in uns zu kontrollieren. Wie ich bereits gesagt habe, war es die Entstehung unseres bewussten Verstands, die zur Korruption des ursprünglichen kooperativen und liebevollen instinktiven Lebens unserer Spezies führte, es war eine die Wahrheit vollständig verdrehende Lüge, das Gegenteil zu argumentieren und zu behaupten, dass unsere Instinkte konkurrierend, selbstsüchtig und brutal sind und unser Intellekt ein unschuldiger vermittelnder Held.

(Ich sollte erklären, dass der Grund, warum Darwin ehrlich war, es offen zu lassen, ob diejenigen, die sich mehr reproduzierten, „besser angepasst“ sind, wie in F. Essay 25 und in Absatz 358 von FREEDOM erklärt wird, war, dass bedingungslos selbstlos zu sein, indem man sein Leben gibt, um anderen zu helfen und nicht versucht, sich mehr zu reproduzieren, ein biologisch sinnvolles, „besser angepasstes“ Ergebnis sein kann. Um ganz kurz zu erklären, warum es sinnvoll sein kann, wie es in F. Essay 23 erklärt wird, ist der Sinn der Existenz, immer größere und stabilere Ganze aus Materie zu entwickeln (Atome kommen zusammen um Moleküle zu bilden, die zusammenkommen oder sich integrieren um Verbindungen zu bilden, die sich zu einzelligen Organismen integrieren, die sich wiederum zu mehrzelligen Organismen integrieren, die sich dann zu Gesellschaften integrieren, und so weiter) – und bedingungslos selbstlose Selbstaufopferung zum Wohle des Ganzen ist das eigentliche Thema dieses integrativen Prozesses, weil es Ganze aufrechterhält. Selbstsüchtigkeit ist zwiespältig und desintegrativ, während andere selbstlos zu berücksichtigen große Ganze aufrechterhält – es ist integrativ. Die Tatsache, dass der genbasierte Prozess natürlicher Selektion normalerweise keine bedingungslose Selbstlosigkeit zwischen sexuell reproduzierenden Individuen entwickeln kann – weil selbstlose Merkmale dazu tendieren, sich nicht zu reproduzieren – ist einfach eine Limitierung des genbasierten Lernsystems. Integrative Selbstlosigkeit ist die echte Charakteristik der Existenz, das Thema des Lebens, daher seine Sinnhaftigkeit.)

 

E.O. Wilson

E.O. Wilson (1929–)

 

Das Problem, das aus der unehrlichen Ausrede des Sozialdarwinismus entstand, dass „Tiere selbstsüchtig sind und sich mit Dominanz beschäftigen, und deshalb auch wir selbstsüchtig sind und damit beschäftigt, so viel dominierende Macht, Ruhm, Reichtum und Ehre zu erreichen, wie wir können“, ist, dass sie nicht die bedingungslos selbstlosen, altruistischen und moralischen Instinkte des Menschen erklärt, deren „Stimme“, wie ich gesagt habe, unser „Gewissen“ ist. Unbeirrt von dieser Schwäche, war es der Meister der, den menschlichen Zustand vermeidenden, unehrlichen Biologie, der vielgepriesene Biologe der Harvard Universität, Edward O. Wilson (er wurde völlig zu Unrecht als „lebender Erbe Darwins“ und als „der größte Wissenschaftler der Welt“ bezeichnet), der eine noch unehrlichere Lösung für dieses Problem erfunden hat – alles immer noch basierend auf der unehrlichen Ausrede der selbstsüchtigen und gemeinen Instinkte, die unsere Gene reproduzieren müssen. In seinem bedeutsamen Buch aus dem Jahr 1975, Sociobiology: The New Synthesis [Soziobiologie: Die neue Synthese], erkennt Wilson selbstloses moralisches Verhalten in Menschen an, argumentierte jedoch, dass es wirklich nur eine subtile Form von Selbstsüchtigkeit ist, bei der wir indirekt die Reproduktion unserer Gene fördern, indem wir andere unterstützen, die mit uns verwandt sind. Wie Wilson über diese moralische Seele verleugnende Theorie der „Verwandtenselektion“ sagte (die als evolutionäre Psychologie bekannt wurde), „Eine andere nachweisbare Funktion hat die Moral letzten Endes nicht“, als „das menschliche Erbmaterial intakt [zu] halten“ (Biologie als Schicksal, 1978; Übers. F. Griese, 1980, S. 159 von 223); er sagte sogar, [der Philosoph Jean-Jacques] Rousseau [behauptete] die Menscheit…​war einst eine Rasse von edlen Wilden im friedvollen Naturzustand, bis sie…​korrumpiert wurde…​[doch was] Rousseau…​ersann…​[war] eine unglaublich abwegige Anthropologie“!! (Die Einheit des Wissens, 1998; Übers. Y. Badal, 1998, S. 50 von 442)

 

Three ants carrying leaves

 

Im Laufe der Zeit wurde es akzeptiert, dass während Verwandtenselektion zwar das kooperative Verhalten von Tieren wie Ameisen erklärt, es tatsächlich nicht die moralische Natur des Menschen anerkennt und erklärt. Wie der Journalist Bryan Appleyard betont, Biologen „haben immer noch ein klaffendes Loch beim Versuch Altruismus zu erklären. Wenn ich, zum Beispiel, einem Blinden dabei helfe, die Straße zu überqueren, ist es schlicht unwahrscheinlich, dass ich dazu aufgefordert werde, das zu tun, weil er in einer engen Beziehung zu mir steht und meine Gene trägt. Und die Welt ist voll von allerlei komplizierter Formen der Kooperation, die weit über die Grenzen der bloßen Verwandtschaft hinausgehen“. (Brave New Worlds: Staying Human in a Genetic Future, 1998, S. 112 von 198; Übers. WTM Austria, 2019)

Um eine Lösung für diese Problem zu erfinden, brachte Wilson dann in seinem im Jahr 2012 erschienenen Buch Die soziale Eroberung der Erde die absolut unerhört unehrliche Theorie der Multilevel-Selektion für Eusozialität (aufrichtige Sozialität) vor. Wobei Wilson sich bisher darauf beschränkt hatte, die Wahrheit über unser alles liebendes ursprüngliches instinktives Selbst bzw. unsere Seele loszuwerden, hat er sich jetzt daran gemacht, Lügen zu verwenden, um das große übergreifende Hauptproblem, dem die Menschheit gegenübersteht, DEN MENSCHLICHEN ZUSTAND, zu beseitigen! Die Dreistigkeit dieses Angriffs ist im ersten Satz von Die soziale Eroberung der Erde ersichtlich, der lautet, „Kein Geheimnis des geistigen Lebens ist schwerer zu fassen und heißer begehrt als der Schlüssel zum Verständnis der menschlichen Natur [im englischen Original als „Human Condition“ bzw. „menschlicher Zustand“ bezeichnet](Die soziale Eroberung der Erde, 2012; Übers. E. Ranke, 2013, S. 7 von 384)!! Ja, der menschliche Zustand IST der heilige Gral der menschlichen Reise, doch was Wilson tut, ist nicht dieses „begehrt[este] aller „Geheimnis[e] „des geistigen Lebens“ zu bieten, wie sein einleitender Satz andeutete, dass er dies tun würde, vielmehr macht er sich daran, die Chance zunichtezumachen, dass es jemals gefunden würde, und damit überlässt er die Menschheit dem Aussterben! Pure Heuchelei, Heuchelei der absolut schlimmsten Art!

Grundsätzlich, die Theorie der Multilevel-Selektion argumentiert, dass wir Menschen neben angeblich konkurrierenden, Überleben des Bestangepassten, Gene reproduzieren zu müssenden, selbstsüchtigen Instinkten, auch einige, auf einer anderen Ebene tätige, kooperative, selbstlose „moralische“ Instinkte haben, die der sogenannten „Gruppenselektion“ entstammen (damit wirkt er der Verleugnung der Existenz von bedingungslos selbstlosen moralischen Instinkten der Menschen durch die evolutionäre Psychologie entgegen). Die Wahrheit, an der sich Wilson vorbeizutäuschen versucht, indem er behauptet, dass effektive Kriegsführung von Gruppenzusammenarbeit abhängt, ist, dass die Idee, „Gruppenselektion“ würde zu selbstlosen Instinkten führen, vollständig diskreditiert wurde mit der Begründung, dass jede Selbstlosigkeit, die sich innerhalb einer Gruppe entwickelt, ständig von Betrügern ausgenutzt werden würde – „Auf jeden Fall, hilf mir dabei, meine Gene zu reproduzieren, aber ich helfe dir nicht dabei, deine zu reproduzieren.“ Der Biologe Jerry Coyne wies auf diese Logik hin, als er schrieb, „dass Gruppenselektion für Altruismus sehr unwahrscheinlich die Tendenz einer Gruppe überschreibt, ihren Altruismus schnell zu verlieren, da natürliche Selektion Betrüger bevorzugt“ („Can Darwinism improve Binghamton?“, The New York Times, 9. Sep. 2011; Übers. WTM Austria, 2019).

 

A tribe of New Guineans charging into battle

Laut Wilson hat unsere Fähigkeit erfolgreich Krieg zu führen,
irgendwie unsere Fähigkeit bedingungslos zu lieben produziert!

 

Im Großen und Ganzen, während die Theorie der Multilevel-Selektion bedingungslos selbstlose Instinkte zu egoistischen Instinkten hinzugefügt hat, um die angebliche instinktive Aufmachung unserer Spezies zu bilden, trug sie im Wesentlichen immer noch zur Fortsetzung der selben alten, die Wahrheit verdrehenden, „dem menschlichen Zustand entfliehenden anstatt konfrontierenden“ Agenda bei – dass Menschen bösartige selbstsüchtige Instinkte haben und einen schuldlosen bewussten Verstand, der „einspringen“ muss, um diese zu kontrollieren. (siehe Absatz 210-214 von FREEDOM)

Wie erwähnt, was unverschämt und extrem gefährlich ist, ist wie Wilson die Theorie der Multilevel-Selektion benutzt hat, um angeblich das „im geistigen Leben [am] heiße[sten] begehrt[e]“ „Geheimnis“ des menschlichen Zustands zu erklären, indem er in Die soziale Eroberung der Erde sagt: „Die Individualselektion verantwortet daher einen Großteil dessen, was wir als Sünde bezeichnen, die Gruppenselektion dagegen den größeren Teil der Tugend. Beide begründen den Konflikt zwischen den guten und bösen Anteilen unserer Natur.“ (S. 289-290). Zusammengefasst behauptete Wilson, „Das Dilemma zwischen Gut und Böse beruht auf der Multilevel-Selektion“ (ebd. S. 289). Eine clevere Scheinerklärung unseres in Konflikt geratenen Zustands, diabolisch clever, jedoch völlig unwahr!

Also, laut Wilson haben wir, an Stelle eines ursprünglich völlig bedingungslos selbstlosen, altruistischen, moralischen instinktiven Selbst bzw. einer Seele, die wir korrupt gemacht haben, als wir bewusst wurden und eine verstört wütende, egozentrische und entfremdete Psychose entwickelt haben, was die wahre Beschreibung der Entstehung unseres Zustands ist, lediglich einige Instinkte die möchten, dass wir uns selbstlos verhalten und einige, die das nicht möchten. Während ein „tugend[hafter], „gut[er]Teil von uns selbst in Wilsons Darstellung darüber, dass „wir einige selbstlose Instinkte haben“ existiert, so gibt es keine Schuld über die Korruption unserer völlig selbstlosen moralischen Seele durch unseren Verstand. Was das bedeutet, ist, dass Wilsons Darstellung des menschlichen Zustands nicht wertend ist, in dem Sinn, dass es keine echten Werte gibt, keine Vorstellung der absoluten Werte von Gut gegen Böse oder Richtig gegen Falsch im wahren, moralischen Sinne. Was für eine Erleichterung für schuldgeplagte Menschen, doch was für ein unglaublicher Betrug! Was Wilson mit seiner nicht psychologischen Darstellung, in der kein schuldgeplagter bewusster Verstand involviert ist, getan hat, ist nicht den menschlichen Zustand zu erklären, sondern ihn für nichtig zu erklären, das Problem zu verharmlosen, praktisch irrelevant zu machenund indem er das tut, begräbt er die Menschheit praktisch in einem „langen Gang“ in den dunkelsten Tiefen von Platons „Höhle“ der Verleugnung, die ich in Video/​F. Essay 11 beschrieben habe. (siehe Absatz 214 von FREEDOM)

 

People stuck in a dark cave of denial

 

Ich habe klare Beweise dafür vorgelegt, dass Wilsons Theorie der Multilevel-Selektion nichts anderes ist, als eine unerhört unehrliche erfundene Entschuldigung für unseren Zustand, als ich in Video/​F. Essay 4, auf die vielen großen Denker der Geschichte hingewiesen habe, die die Instinkt-gegen-Intellekt-Elemente erkannt haben, die am Entstehen unseres psychologisch bekümmerten menschlichen Zustands beteiligt sind. In Video/​F. Essay 10 haben wir sogar gesehen, wie der große Dichter des 19. Jahrhunderts, William Blake, erkannt hat, dass unser verzweifelter Zustand das Ergebnis eines Zusammenstoßes zwischen den „beiden gegensätzlichen Zustände[n]eines „unschuld[igen], „Lamm“-ähnlichen, kooperativen und liebevollen moralischen instinktiven Erbes und unseres auf „Erfahrung“-basierten bewussten Verstands ist. Viele weitere Beweise dafür, wie offensichtlich die Instinkt-gegen-Intellekt-Erklärung des menschlichen Zustands ist, wenn jemand bereit ist, ehrlich und wahrheitsgemäß über das Thema nachzudenken, werden in F. Essay 53 präsentiert.

Nochmals, Kapitel 2 und 6 von FREEDOM bieten eine ausführliche Beschreibung dieser Geschichte der unehrlichen, auf wilden Instinkten basierenden biologischen Erklärungen für menschliches Verhalten.

 

Das Dogma der Linken hat die Menschheit geradewegs zum Aussterben geführt

Was ich jetzt erklären muss, ist, dass die mit Abstand gefährlichste Verwendung der Ausrede der wilden Instinkte, dessen Verwendung als Rechtfertigung gewesen ist, „gutes“ bzw. „korrektes“ kooperatives und liebevolles Verhalten unseren angeblich konkurrierenden und aggressiven unveränderlichen, angeborenen Instinkten dogmatisch aufzuzwingen. Die Grundlage der politischen Philosophie der Linken ist, dass, da wir Menschen angeblich unveränderliche wilde Instinkte haben, wir keine andere Wahl haben, als „gutes“ bzw. „korrektes“ kooperatives und liebevolles Verhalten dogmatisch diesen angeblich unveränderlichen konkurrierenden und aggressiven Instinkten aufzuzwingen.

Sobald diese Ausrede, dass wir wilde animalische Instinkte haben, mit denen wir geboren sind und die wir daher nicht ändern können, akzeptiert wird, ist das Aufzwingen von Dogma der politisch korrekten Bewegung der Linken gerechtfertigt. Wie jedoch betont wurde, ist diese untermauernde Erklärung der „wilden animalischen Instinkte“ falsch, also sind die Grundlagen der Philosophie der Linken völlig falsch. Nochmals, wie ich in Video/​F. Essay 3 erklärt habe, unser Zustand ist ein psychologisch verstörter – eine Psychose – und Verständnis kann eine Psychose heilen, deshalb brauchen wir Verständnis, was das Gegenteil von hirnlosem, blinden Dogma ist. In der Tat, idealistisches, politisch korrektes Dogma unterdrückt die Suche nach Erkenntnis, weil es die Freiheit unterdrückt, bis zu einem gewissen Grad konkurrierend, aggressiv und selbstsüchtig zu sein, was, wie die Adam Storch Geschichte in Video/​F. Essay 3 enthüllt, der Preis war, den wir Menschen bereit sein mussten, für die Suche nach Erkenntnis, letztendlich nach Selbsterkenntnis, nach dem versöhnenden, erlösenden und psychologisch transformierenden Verständnis des menschlichen Zustands zu bezahlen. Die verstörende Suche nach Erkenntnis zu stoppen, hielt uns davon ab, die Freiheit von unserem verstört wütenden, egozentrischen und entfremdeten Zustand zu erreichen. Politisch korrektes Dogma arbeitete gegen das Erreichen der Freiheit unserer Spezies vom menschlichen Zustand. Paradoxerweise, anstatt die kooperative und liebevolle, ideale, „korrekte“ Welt zu bringen, wie es propagierte, dass es das tat, führte das Dogma der Linken die Menschheit geradewegs zum Aussterben, weil es die alles entscheidende Suche nach der Erkenntnis stoppte, die uns von unserem Zustand befreien würde! Es war nicht „progressiv“, wie es sich selbst gerne beschrieb, es war regressiv.

Das ist die phänomenale Wichtigkeit und Kraft der Adam Storch Geschichte in Video/​F. Essay 3; sie erklärt endlich, dass es einen lebensnotwendigen, alles entscheidenden, guten Grund für die wütende, egozentrische und entfremdete Verstörung in Menschen gab. Sie erklärt und verteidigt unsere immens verstörende, jedoch immens heroische Suche nach Erkenntnis.

Das Problem ist gewesen, dass je länger die verstörende Suche nach Erkenntnis/​Verständnis des menschlichen Zustands andauerte, desto mehr verstört wütend, egozentrisch und entfremdet wurde die menschliche Rasse, weil das Konsequenzen der Suche nach Erkenntnis waren. Was am Ende passiert ist, war, dass die menschliche Rasse so psychologisch erschöpft von der verstörenden Suche wurde, so übermäßig wütend, egozentrisch und entfremdet, dass viele der Erleichterung nicht mehr widerstehen konnten, die verstörende Suche aufzugeben und sich mit der kooperativen und liebevollen Welt unserer Instinkte zu verbünden. In der Adam Storch Analogie, immer mehr Menschen kamen an den Punkt, an dem sie einfach „auf den Kurs zurückfliegen“ und den kooperativen Idealen unserer Instinkte gehorchen wollten – die ehrliche Realität der Zwangslage der Menschheit aufzugeben, davon an der großen heroischen verstörenden Schlacht um das Finden von Erkenntnis teilzunehmen und stattdessen ein unverantwortliches, unrealistisches und unehrliches Leben der Feigheit zu wählen und sich einfach in der wohltuenden Erleichterung darüber zu sonnen, sich auf eine kooperative, ideale und „korrekte“ Weise zu verhalten und der Welt zu signalisieren, sie seien tugendhaft. Sie wollten die alles entscheidende aber verstörende Suche nach Erkenntnis, letztendlich nach Selbsterkenntnis, dem Verständnis des menschlichen Zustands, welches erforderlich ist, um die ständig wachsende Verstörung/​Psychose in der Welt zu beenden nicht länger fortführen. Im Grunde genommen haben sie für den Tod der menschlichen Rasse durch unheilbare Ausmaße der Psychose gestimmt – denn bevor das völlig nachvollziehbare, wahrheitsgemäße Verständnis des menschlichen Zustands nicht gefunden wurde, was es jetzt zum Glück ist, hätte diese verstörte Psychose nur weiter zugenommen. Das ist die Wahrheit: Befürworter der Philosophie der Linken sind dafür eingetreten, dass die menschliche Rasse in einem sich windenden Haufen unbeschreiblicher psychotischer Qualen umkommt, sowie epidemische Ausmaße autistischer Abtrennung und Dissoziation um damit zurechtzukommen – und dieser Zustand der unheilbaren Entfremdung der menschlichen Rasse nähert sich mit sehr hoher Geschwindigkeit. F. Essay 55 beschreibt diesen schrecklichen Endspielzustand, den die menschliche Rasse betreten hat.

 

A popular online depiction of the imminent zombie apocalypse

Zombie-Paraden auf den Straßen, die in letzter Zeit populär geworden sind,
zeigen die Wahrheit darüber, dass der Endspielzustand
der unheilbaren Entfremdung vor uns liegt.

 

Der große Philosoph Friedrich Nietzsche hat die Krise, die vor uns liegt, perfekt verstanden, als er diese Beschreibung des Endspielzustands der großartigen Reise der Menschheit von Ignoranz zur Erleuchtung gab: „Vieles krankhafte Volk gab es immer unter Denen, welche dichten und gottsüchtig sind [süchtig nach Idealität]; wüthend hassen sie den Erkennenden und jene jüngste der Tugenden, welche heisst: Redlichkeit…​Redlicher redet und reiner der gesunde Leib, der vollkommne und rechtwinklige: und er redet vom Sinn der Erde [was bedeutet, für Erkenntnis zu kämpfen, letztendlich für Selbsterkenntnis, Verständnis des menschlichen Zustands]…​Noch bist du nicht frei, du suchst noch nach Freiheit. Übernächtig machte dich dein Suchen und überwach…​Aber bei meiner Liebe und Hoffnung beschwöre ich dich: wirf den Helden in deiner Seele nicht weg! Halte heilig deine höchste Hoffnung!…​Der Krieg [gegen die Unterdrückung durch Dogma] und der Muth haben mehr grosse Dinge gethan, als die Nächstenliebe. Nicht euer Mitleiden, sondern eure Tapferkeit rettete bisher die Verunglückten…​Welcher Krieger will geschont sein! Ich schone euch nicht, ich liebe euch von Grund aus, meine Brüder im Kriege!“ (Also sprach Zarathustra, 1892, S. 45-70 von 489). Es muss betont werden, dass das, was Nietzsche mit „Krieg“ meint, die zugrundeliegende Schlacht gegen die Unterdrückung durch die Verurteilung unseres moralischen, „korrektes“ Verhalten verlangenden, dogmatischen, ignoranten, instinktiven Selbsts bzw. unserer Seele ist. In einem anderen seiner Bücher, Jenseits von Gut und Böse, schrieb Nietzsche in ähnlicher Weise: „Es gibt einen Punkt von krankhafter Vermürbung und Verzärtlichung in der Geschichte der Gesellschaft, wo sie selbst für ihren Schädiger, den Verbrecher Partei nimmt [nicht verstehender, nicht hinterfragender, dogmatischer Idealismus]…​der Wille und Weg dorthin heißt heute…​überall der ‚Fortschritt“(1886, S. 176 von 356).

Ja, während es nicht falsch war, sich von der verstörenden Schlacht Erkenntnis zu finden (letztendlich Selbsterkenntnis zu finden, Verständnis des menschlichen Zustands), als wir übermäßig wütend, egozentrisch und entfremdet wurden auszuruhen – tatsächlich sind Ruhe und Erholung lebensnotwendig gewesen – war es falsch und gefährlich irreführend, zu behaupten, dass das Aufgeben der Schlacht der Weg war, um die Schlacht zu gewinnen, und der Weg, dem man folgen sollte, was das ist, worauf die Kultur der Linken in der Politik effektiv vortäuschend und dogmatisch bestanden hat, dass es passiert. Mitgefühl und Freundlichkeit gegenüber denen, die Leiden oder weniger glücklich waren, war sehr wichtig, aber wie Nietzsche sagte, mussten wir unsere „höchste Hoffnung“ „heilig“ „halte[n], um den „Sinn“ unserer Existenz zu erreichen, ein „erkennende[s] Verständnis von uns selbst zu finden. Wir Menschen brauchten ein versöhnendes, heilendes und transformierendes Verständnis unseres psychologisch verstörten und bekümmerten menschlichen Zustands, nicht gedankenlose, ohne jede Antwort uns in Zwangsjacken steckende, dogmatische Disziplinierung dieses verstörten Zustands. Wir mussten dazu in der Lage sein, unseren Weg zu geistiger Gesundheit zu denken, nicht das Denken aufzugeben und uns nicht einfach wie hirntote Roboter zu verhalten. Wir bewusst denkenden Menschen brauchten Nahrung für unser Gehirn, keine Betäubung. Wir brauchten Antworten. Unser eigenes Gehirn auszuschalten, das Denken aufzugeben, einfach dogmatisch danach zu verlangen, dass jeder gut ist, ist betrügerisch und führt uns nirgendwohin, tatsächlich führt es die Menschheit direkt zum Aussterben. Das Einzige, was uns aus dem menschlichen Zustand herausführt, ist das Verständnis des menschlichen Zustands, doch der Kultur der Linken geht es nur darum, das Finden von Verständnis aufzugeben.

 

The Thinker by Rodin

Der Denker von August Rodin, 1904

 

Karl Marx, der politische Philosoph, dessen Theorien aus der Mitte des 19. Jahrhunderts den Sozialismus und Kommunismus hervorbrachten, lag falsch, als er sagte „Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kömmt drauf an, sie zu verändern [nicht sie zu verstehen](Thesen über Feuerbach, 1845). Mit „sie zu verändern“ meinte Marx, sie einfach kooperativ bzw. sozial bzw. gemeinschaftlich zu machen, aber er lag falsch. „Es kömmt drauf an“ bzw. ist es die Verantwortung eines bewussten Wesens, unsere Welt sowie unseren Platz darin zu verstehen, letztendlich das Verständnis unseres menschlichen Zustands zu finden.

Das ist also wie wertvoll die völlig nachvollziehbare Erklärung des menschlichen Zustands in FREEDOM ist – in letzter Sekunde ist es möglich, diesen verrückten marxistischen Marsch der Linken in einen Tod der Menschheit durch Dogma zu stoppen!

 

Black and white cartoon of Marxist dummies

 

F. Essays 34 und 35 bieten eine ausführlichere Beschreibung davon, warum die Kultur der Linken grundlegend fehlerhaft ist, während F. Essay 36 noch weitere Beschreibungen des Missbrauchs der falschen Biologie der „wilden Instinkte“ durch die Linken sowie dessen extrem gefährliche Konsequenzen ergänzt.

 

Das tollwütige Ausmaß davon, wie die Linken die „wilden Instinkte“ als Rechtfertigung ihrer Kultur verwendet haben

Ich möchte dieses Essay mit einer Beschreibung davon abschließen, wie weit die Linken mittlerweile damit gegangen sind, die „wilden Instinkte“ als Rechtfertigung für ihre Kultur zu verwenden.

Ein Artikel aus dem Jahr 2012 mit dem Titel „Die Linken nutzen Evolution, um alles zu erklären“ des amerikanischen Journalisten und Autors Dennis Prager (siehe www.wtmsources.com/217) beschreibt, wie die Linken die unehrliche Ausrede der „wilden Instinkte“ in dem Maße angenommen haben, indem sie sie jetzt verwenden, um jeden Aspekt ihrer Kultur zu rechtfertigen, indem er „vor der Gefahr warnte…​die darin besteht, den Linken die Nutzung der Wissenschaft zu erlauben – und insbesondere der Evolution – um die Regierung dazu zu ermächtigen, ihre Bürger zu zwingen [um, wie gerade erklärt, ihre politisch korrekte Kultur einzuhalten, davon unseren vermeintlich wilden Instinkten Idealismus aufzuzwingen]. Prager fügte hinzu, dass „Evolution als Erklärung der Linken für praktisch alles geboten wird. Evolution erklärt Liebe, Altruismus, Moral, ökonomisches Verhalten, Gott, Religion, Intelligenz“ (Übers. WTM Austria, 2019). Nun, um diesen Unsinn herunter zu brechen: die mechanistische Wissenschaft und die Linken argumentieren, dass „Liebe, Altruismus, Moral“ im Grunde genommen alles subtile Formen von Selbstsüchtigkeit sind, die auf der Notwendigkeit beruhen, unsere Gene zu reproduzieren (siehe Absatz 197 von FREEDOM) – siehe F. Essay 23 für die echte Bedeutung von Liebe als bedingungslose Selbstlosigkeit, und F. Essay 27 für den Grund romantischer Liebe, und siehe F. Essay 21 für die echte Erklärung des Behütens für unsere altruistische, moralische Natur. Im Fall unseres selbstsüchtigen, gierigen, kapitalistischen „ökonomische[n] Verhalten[s], die falschen biologischen Theorien, die ich beschrieben habe, machen uns glauben, dass all das von der Notwendigkeit getrieben wird, unsere Gene zu reproduzieren, während Video/​F. Essay 3 die wahrheitsgemäße, auf der Psychose basierende Rechtfertigung für unser selbstsüchtiges, gieriges und nach materieller Erleichterung verlangenden Verhaltens bietet. Im Fall von „Gott“ und „Religion“, sind beide angeblich das Ergebnis der Notwendigkeit kontrolliert zu werden, damit wir unsere Gene besser reproduzieren können (siehe Absatz 215 von FREEDOM) – siehe F. Essay 23 für die echte Erklärung von Gott und F. Essay 39 für die echte psychologische Erklärung von Religion. Und im Fall von „Intelligenz“, ist diese angeblich aus der Notwendigkeit entstanden, komplexe soziale Situationen zu managen, erneut damit wir unsere Gene besser reproduzieren können (siehe Absatz 507 von FREEDOM), aber die echte Erklärung dafür, wie wir Menschen bewusst wurden, wird in F. Essay 24 präsentiert.

Als ein weiteres Beispiel für diesen Missbrauch unehrlicher Wissenschaft verwies Prager auf die Behauptung der Linken, dass „diejenigen, die keine gleichgeschlechtliche Ehe unterstützen, erkennen nicht den unbestreitbaren wissenschaftlichen Fakt an, dass Homosexualität ein natürliches Phänomen ist“. Das ist ein klassisches Beispiel – zu behaupten, dass Sex, den Menschen praktizieren, sich nicht von Sex den Tieren praktizieren unterscheidet, wenn sie versuchen, ihre Gene zu reproduzieren. Die Wahrheit ist jedoch, wie in Kapitel 8:11B von FREEDOM erklärt und in F. Essay 27 zusammengefasst wird, dass Sex, wie er von Menschen praktiziert wird – einschließlich Homosexualität – ein Resultat davon ist, psychologisch verstört zu sein, es gibt also keinen Zusammenhang zwischen der Homosexualität, die bei Tieren und Menschen auftritt. Noch einmal, unser Verhalten ist von einer Psychose getrieben. Das ist also ein klassisches Beispiel für den Missbrauch der Linken der unehrlichen Wissenschaft: sie haben diese falsche Ausrede der wilden Instinkte für menschliches Verhalten genommen und gesagt, es erklärt Homosexualität bei Menschen und diese Behauptung benutzt, um gleichgeschlechtliche Ehe zu verteidigen.

Wir sehen diese spezielle unehrliche Biologie, dass alles im Zusammenhang mit menschlichen sexuellen Beziehungen auf die Notwendigkeit zurückzuführen ist, unsere Gene zu reproduzieren, überall; zum Beispiel, es wird behauptet, dass Männer von jungen Frauen angezogen werden, weil sie fruchtbarer sind und unsere Gene erfolgreicher reproduzieren werden, während es die Unschuld bzw. das unschuldige Aussehen jüngerer Frauen ist, das sie attraktiver macht für die menschliche, von der Psychose angetriebenen, sexuellen Zerstörung (nochmals, siehe F. Essay 27).

Die Linken verwenden also unehrliche Wissenschaft, um alle ihre Positionen zu unterstützen. Wie Pragers Artikel weiter sagt: „Von den Linken abzuweichen ist nicht nur definitiv sexistisch, intolerant, xenophob, homophob, islamophob, rassistisch und bigott (SIXHIRB wie ich es bezeichnet habe) – es ist jetzt gegen die Wissenschaft selbst.“ Das ist wie hinterhältig die Kultur der Linken ist, und noch einmal, es kommt alles von dieser völlig falschen Idee, dass wir wilde animalische Instinkte haben. Wie Prager sagt, die Linken „benutzen Wissenschaft als Instrument, um zu bestimmen, was toleriert und was verspottet werden soll“.

Am wichtigsten, Pragers Artikel sagte auch, „Die Linken haben immer nach einzelnen, nicht wertbasierten Erklärungen für menschliches Verhalten gesucht“ und „das Fehlen absoluter Werte, (Gut gegen Böse, Richtig gegen Falsch)“. Und das behaupten die Linken jetzt mit E. O. Wilsons unehrlicher, den menschlichen Zustand vermeidenden Theorie der Multilevel-Selektion zu haben. Wie ich bereits beschrieben habe, die Theorie der Multilevel-Selektion ist vermeintlich ein nicht auf Werten basiertes, unvoreingenommenes System, das unehrlich sagt, dass wir nicht an einem psychologisch beunruhigten menschlichen Zustand leiden; sondern, durch die Benutzung der unehrlichen Gruppenselektionstheorie, argumentiert sie, „OK, zusammen mit selbstsüchtigen Instinkten haben wir einige selbstlose Instinkte“. Es ist eine vollständige Herabsetzung dessen, was unser instinktives Selbst bzw. unsere Seele ist, und eine vollständige und gefährliche Zurückweisung unserer Psychose. Alles, was wahr und wichtig im Zusammenhang Menschen ist, wird vollständig abgeschlachtet und durch diese unehrlichen Argumente zerstört.

Die Wahrheit – die ich, weil sie so ernst ist, in F. Essay 36: Saving Western Civilisation from the religion of left-wing dogma, und F. Essay 40: Judgment Day finally explained wiederhole – ist, dass die gesamte Biologie mittlerweile ein großer Betrug ist, wie praktisch jeder andere Wissenschaftszweig, weil sie alle mit unehrlichem mechanistischen biologischen Denken infiziert sind. Alle unsere Universitäten sind wirklich nur Elfenbeintürme intellektueller Unehrlichkeit, nichts weiter als Lügengebilde. Wie Platon die Situation so treffend beschrieben hat (siehe Video/​F. Essay 11), jeder versteckt sich in einer dunklen Höhle der unehrlichen Verleugnung. Alles, was es jetzt zu lesen gibt, ist „Höhlensprech“-Unsinn, und es hat alles seinen Höhepunkt in einer gefährlichen Übernahme der Welt durch Dogma erreicht, die die größte Bedrohung darstellt, die die Welt je gesehen hat, in Anbetracht dessen, dass das, was wirklich benötigt wurde, Meinungsfreiheit sowie die Suche nach Erkenntnis war, die dadurch ermöglicht wurde. Die menschliche Rasse hat die dunkelste Ära betreten, die die Welt je gesehen hat, das ultimative Dunkle Zeitalter – und, in Kürze, den Tod der menschlichen Rasse durch Dogma! Nochmals, F. Essay 55: Endgame for the human race präsentiert eine genaue Beschreibung davon, wie ernst die Situation ist.

 

Zusammenfassung

Zusammenfassend, was wir im World Transformation Movement bieten, ist die Psychose adressierende und lösende echte Erklärung des menschlichen Zustands. Was die Linken vorgebracht haben, ist nur eine Nachahmung einer vom menschlichen Zustand befreiten Welt, und da ihre unechte, künstliche Nachahmung die Suche nach Erkenntnis unterdrückt, die erforderlich ist, um tatsächlich eine vom menschlichen Zustand befreite Welt zu schaffen, haben sie nicht den Weg zur Freiheit vom menschlichen Zustand gewiesen, wie sie sich selbst vorgetäuscht und der Welt gegenüber arrogant behauptet haben, dass sie das tun, sondern WEG DAVON. Die Philosophie der Linken ist ein extrem gefährlicher Schwindel, eine bösartige Fälschung. Die tatsächliche biologische Erklärung des menschlichen Zustands, die wir im WTM präsentieren, ist aufrichtig „nicht wertbasiert“ – weil die Erklärung der Adam Storch Geschichte die Vorstellung von Gut und Böse tatsächlich für immer eliminiert. Sie erkennt an, dass wir psychologisch verstört sind, erklärt aber, dass es einen guten Grund gibt, warum wir verstört wurden – sie beseitigt also tatsächlich die Schuld; sie liefert die echte Erklärung ohne „absolute Werte, (Gut gegen Böse, Richtig gegen Falsch)“. Diese Konzepte wurden wahrheitsgemäß und aufrichtig und tatsächlich auseinander genommen, weil die alten verteidigenden und unsicheren wütenden, egozentrischen und entfremdeten, nach Macht, Ruhm, Reichtum und Ehre strebenden Wege, um uns selbst zu rechtfertigen jetzt aufgrund des echten biologischen Verständnisses von uns selbst obsolet sind. Das echte Verständnis des menschlichen Zustands, das wir präsentieren, bringt tatsächlich die jetzt absolut verzweifelt benötigte Transformation der menschlichen Rasse, nach der wir 2 Millionen Jahre lang gehungert haben!

Der letzte wichtige Punkt, der betont werden muss, ist, dass jetzt, da wir die völlig nachvollziehbare Erklärung des menschlichen Zustands haben, wir endlich erklären und verstehen können, dass während die Rechten und die Linken beide die unehrliche Biologie der „wilden Instinkte“ benutzt haben, um ihre Philosophien zu rechtfertigen, die Rechten sie im Namen des Guten nutzten, nämlich zur Unterstützung der verstörenden Suche nach Wissen, während das, wofür die Linken sie nutzten, schlecht, tatsächlich extrem gefährlich war, nämlich für das Blockieren und sogar entschlossene Bekämpfen dieser alles entscheidenden verstörenden Suche nach Erkenntnis. DER ENORME VORTEIL DIESES KLARSTELLENDEN EINBLICKS IST, DASS, WÄHREND ES NICHT MÖGLICH GEWESEN IST, DIE SCHRECKLICHE UND DIE MENSCHLICHE RASSE ZERSTÖRENDE POLITISCH KORREKTE STRÖMUNG DES DOGMAS DER LINKEN DARAN ZU HINDERN, DIE WELT ZU EROBERN, WIR JETZT DEN EINBLICK HABEN, UM SIE ZU STOPPEN! Wir können jetzt endlich eindeutig erklären, was SO falsch und gefährlich an der Kultur der Linken ist. Das ist es also, was so wertvoll an der Präsentation in diesem Essay ist, sowie in den späteren F. Essays 34, 35 & 36, die diese Präsentation näher ausführen. Natürlich, die Kapitel 8:15 und 8:16 in FREEDOM, die die endgültige Erklärung dafür liefern, was an der Kultur der Linken falsch ist, sind die wertvollsten von allen.

 

Ayn Rand in Manhattan, 1957

Ayn Rand (1905-1982)

Jordan Peterson during a Jan. 2018 interview

Jordan Peterson (1962- )

 

Ja, letztlich, waren die heroischen Bemühungen, die Politik der Rechten zu rechtfertigen von Leuten wie Ayn Rand und Jordan Peterson zum Scheitern verurteilt, weil ihre Argumente immer noch auf der biologisch unehrlichen sozialdarwinistischen Ausrede der „wilden Instinkte“ für menschliches Verhalten beruhten – dass wir Menschen von Natur aus konkurrierend, aggressiv und selbstsüchtig sind. Rand glaubte, dass wir unseren Verstand nutzen müssen, um eine selbstsüchtige Natur effektiv zu managen, und Peterson glaubt, dass wir ein konkurrierendes, auf Dominanzhierarchie basierendes instinktives Erbe haben. Es war nur durch das Bloßstellen der Lüge im Herzen der Philosophie der Linken, dass sie aufgehalten werden konnten.

Und wichtig ist, dass die Erklärung, die hier präsentiert wird, nicht nur das untermauernde Argument der linken Politik bloßstellt und vernichtet, sondern durch die Psychose adressierende und lösende, echte Erklärung des menschlichen Zustands, der tatsächliche, echte, wahre und authentische Weg geboten wird, um sämtliches konkurrierendes und aggressives Verhalten der Menschen zu beenden und die menschliche Rasse zu transformieren. Wie in Absatz 1136 von FREEDOM zusammengefasst wird, ist das die finale Ironie der Saga der großartigen Reise der Menschheit von Ignoranz zur Erleuchtung – die ideale Welt, die die Linken dogmatisch gefordert haben, wird tatsächlich dadurch herbeigeführt, dass die Rechten ihre realitätsverteidigende, von Idealismus befreite, verstörend nach Erkenntnis suchende Schlacht gegen das freiheitunterdrückende, pseudo-idealistische Dogma der Linken gewonnen haben. Da die von Dogma befreite Suche der Rechten nach dem Verständnis des menschlichen Zustands abgeschlossen ist, weil das Verständnis des menschlichen Zustands gefunden wurde, endet die Rechtfertigung für die egozentrische, nach Macht, Ruhm, Reichtum und Ehre suchende Lebensweise für die die Rechten eintraten, und sie wird ersetzt von der idealem Verhalten gehorchenden Einstellung, die von den Linken verfolgt wurde. In diesem Sinne, wenn die Rechten gewinnen, werden wir alle zu Linken; durch den Erfolg der Philosophie der Rechten übernehmen wir alle die idealen Werte, die von der Philosophie der Linken verfolgt wurden – aber am wichtigsten, diesmal geben wir keine anhaltende Schlacht auf und lehnen sie ab, wir verlassen sie als gewonnen!

Das ist also, wie der scheinbar unlösbare „Krieg der Kulturen“ zwischen den Linken und den Rechten in der Politik schließlich seinen Verlauf nimmt. Grundsätzlich, das gesamte grausame Geschäft der Politik kommt zu einem Ende und die menschliche Rasse ist gerettet – ABER DIE GROSSE BLOCKADE DES „TAUBHEITSEFFEKTS“ AUF DAS ALLES ENTLASTENDE UND ALLES LÖSENDE VERSTÄNDNIS DES MENSCHLICHEN ZUSTANDS ZUZUGREIFEN, was ein Problem ist, das ich im ersten Video/​Essay und noch einmal in den vorherigen drei Videos/​Essays betont habe, MUSS NOCH ÜBERWUNDEN WERDEN, UM DIE MENSCHLICHE RASSE TATSÄCHLICH ZU RETTEN.

 

Im nächsten Essay, F. Essay 15, wird viel mehr über die fabelhafte Transformation der menschlichen Rasse erklärt, die sich jetzt für jeden Menschen im Angebot befindet, sobald sie durch den „Taubheitseffekt“ kommen und in der Lage sind, die verleugnungsfreie, wahrheitsgemäße Erklärung des menschlichen Zustands zu verstehen.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Wie bereits erwähnt, wird viel mehr über die extreme Gefahr der Kultur der Linken in F. Essays 34, 35 und 36 erklärt, wobei die Kapitel 8:15 und 8:16 in FREEDOM die endgültige Beschreibung dieser großen Gefahr präsentieren.

Das kurze Büchlein Transform Your Life And Save The World bietet eine exzellente Zusammenfassung, zuerst all der unehrlichen Biologie in Teil 1, dann all der wahrheitsgemäßen Biologie in Teil 2 und abschließend in Teil 3, wie das wahre Verständnis des menschlichen Zustands es jedem Menschen ermöglicht, sofort in ein Leben frei vom menschlichen Zustand transformiert zu sein.

Für die umfassende Behandlung all der aktuellen Unehrlichkeit in der Biologie, lest bitte Kapitel 2 und Kapitel 6 in FREEDOM.

 

 

Weitere deutsche Übersetzungen dieser Freedom Essays findet ihr unter www.wtmaustria.com. Alternativ könnt ihr auf alle Freedom Essays in englischer Originalsprache unter den nachfolgenden Links zugreifen.