Das Aufdecken der Ausrede der „wilden Instinkte“ für menschliches Verhalten - World Transformation Movement Austrian Centre

Bitte beachtet: Links zu allen Freedom Essays in englischer Originalsprache sind am Ende dieses Essays inkludiert. Öffnet ein beliebiges Essay um es zu lesen, zu drucken, herunterzuladen, zu teilen oder anzuhören (als Podcast). Was folgt ist eine deutsche Übersetzung von Freedom Essay 2.

 

 

Das ist Freedom Essay 2

 

Das Aufdecken der Ausrede der „wilden Instinkte“ für menschliches Verhalten

 

Von Jeremy Griffith, 2018

 

Menschen sind aggressiv und rücksichtslos konkurrierend, weil wir wie andere Tiere auch wilde Instinkte haben, die daher stammen, dass wir unsere Gene reproduzieren müssen – richtig? Tatsächlich, nein. In diesem kurzen Video erklärt der Biologe Jeremy Griffith, dass das selbstsüchtige Verhalten der Menschen KEIN Produkt wilder, animalischer Instinkte in uns ist, sondern das Ergebnis einer Psychose, die durch Verständnis geheilt werden kann – eine Offenbarung, die die Macht hat, die menschliche Rasse zu transformieren. (Jeremy präsentiert die erlösende Erklärung des menschlichen Zustands im nächsten Video dieser Serie, Video/​F. Essay 3.)

Also, falls ihr dieses Exposé der unehrlichen Art, wie wir Menschen unser selbstsüchtiges Verhalten entschuldigt haben, noch nicht gesehen habt, legen wir euch dringend nahe, es jetzt anzuschauen.

 

 

 

Dieses Video erscheint auch als Video 2 in der Einleitungsserie von Videos oben auf unserer Homepage unter www.humancondition.com.

 

Das Transkript dieses Videos

 

Anschließend an das erste Video möchte ich jetzt sagen, dass ich weiß, dass sobald es um das Problem der menschlichen Natur geht, jeder die Ausrede benutzt, unser konkurrierendes und aggressives Verhalten würde daher stammen, dass wir wilde, animalische Instinkte haben, die von der Notwendigkeit angetrieben werden, unsere Gene zu reproduzieren, obwohl das natürlich nur eine bequeme Ausrede war, während wir nach dem echten Grund unserer zwiespältigen Natur gesucht haben. In der Tat, Worte, die verwendet werden, um menschliches Verhalten zu beschreiben, wie etwa egozentrisch, arrogant, inspiriert, deprimiert, verblendet, pessimistisch, optimistisch, künstlich, hasserfüllt, zynisch, gemein, unmoralisch, brillant, schuldbeladen, böse, psychotisch, neurotisch, entfremdet, erkennen letztlich allesamt die Beteiligung des völlig bewusst denkenden Verstands UNSERER Spezies an. Sie demonstrieren, dass es eine psychologische Dimension in unserem Verhalten gibt; dass wir nicht unter einem, von genetischem Opportunismus getriebenen „animalischen Zustand“, sondern unter dem psychologisch beunruhigten MENSCHLICHEN ZUSTAND leiden.

Außerdem haben wir Menschen kooperative und liebevoll moralische Instinkte, deren Stimme oder Ausdruck wir unser Gewissen nennen – das Gegenteil konkurrierender und aggressiver Instinkte. Wie Charles Darwin erkannte, als er sagte, „daß, von allen Unterschieden zwischen dem Menschen und den niederen Thieren das moralische Gefühl oder das Gewissen weitaus der bedeutungsvollste ist.“ (Die Abstammung des Menschen, 1871; Übers. J. V. Carus, 1871, S. 67 von 356). (Ich möchte erwähnen, dass ich in Video/​F. Essay 4, sowohl den unwiderlegbaren Beweis, als auch den biologischen Ursprung der wundervoll kooperativen und liebevollen Affenabstammung unserer Spezies liefere, deren Resultat unsere moralischen Instinkte sind.)

Also zu behaupten, dass unser Verhalten das Ergebnis konkurrierender und aggressiver Instinkte ist, ist daher einfach nicht wahr; wie ich sagte, ist es nur eine bequeme Ausrede, während wir auf die echte, die Psychose anerkennende und lösende Erklärung unserer zwiespältigen Natur gewartet haben.

Ich muss jetzt darauf hinweisen, dass diese Ausrede, wir seien Opfer konkurrierender und aggressiver Instinkte, auch bedeutet hat, dass unsere Natur grundsätzlich unveränderlich ist, und das hat zum falschen Glauben geführt, dass es immer böse Menschen geben wird, dass es immer Kriege, Morde, Ungerechtigkeit und so weiter geben wird – und dass der Sinn des Lebens einfach ist, zu versuchen, so gut wir können, mit diesen angeblich angeborenen, unveränderlichen Aspekten unserer Veranlagung klarzukommen. Aber wieder wird dabei die Tatsache übersehen, dass wir unter einem psychologisch beunruhigten menschlichen Zustand leiden – und eine Psychose kann mit Verständnis geheilt werden.

Am Wesentlichsten ist, dass die linke Kultur des dogmatischen Aufzwingens politisch korrekter Ideale auch auf diesem falschen Glauben basiert, dass wir unveränderliche konkurrierende, selbstsüchtige und aggressive Instinkte haben, denn wenn das unsere Instinkte sind, dann bedeutet das, dass wir keine andere Wahl haben, als kooperatives, selbstloses, und liebevolles Verhalten dogmatisch zu erzwingen. Aber, wie gerade betont, wird dabei die Tatsache übersehen, dass wir unter einem psychologisch beunruhigten Zustand leiden, der mit Verständnis geheilt werden kann.

Also, unser zwiespältiges Verhalten ist nicht unveränderlich, und darüber hinaus, wir brauchen heilendes Verständnis, nicht Dogma. Dogma ist das Gegenteil von Verständnis – tatsächlich stoppt Dogma die Suche nach Verständnis/​Wissen, weil es die Meinungsfreiheit unterdrückt, die notwendig ist, um danach zu suchen, damit zu experimentieren und dadurch dieses heilende Verständnis/​Wissen zu finden. Also, so bequem es auch war, die Ausrede der wilden Instinkte zu benutzen war unglaublich irreführend und gefährlich. Die ganze biologische Prämisse, auf der die politische Philosophie der Linken beruht, ist FALSCH! – worüber ich in Video/​F. Essay 14 viel mehr erkläre.

Was ich hier auch sagen möchte (und ich erkläre mehr darüber in Video/​F. Essay 14), ist, dass E. O. Wilson, der, wie ich im vorherigen Video erwähnt habe, zu Recht die Wichtigkeit der Lösung des menschlichen Zustands anerkennt, auch der führende Befürworter dieser extrem gefährlichen, falschen Ausrede wilder Instinkte für unser konkurrierendes, selbstsüchtiges und aggressives Verhalten gewesen ist, und er sogar eine völlig unehrliche „Erklärung“ unseres „Gut und Böse“, psychologisch widersprüchlichen, menschlichen Zustands aufgestellt hat, die auf dieser Ausrede der wilden Instinkte beruht!

______________________

Also, das ist die Wichtigkeit der, die Psychose ansprechenden und lösenden, echten Erklärung des menschlichen Zustands in FREEDOM. Sie enthüllt, dass die so genannte „menschliche Natur“ ein Produkt einer zugrundeliegenden psychologischen Unsicherheit darüber ist, ob wir Menschen grundsätzlich gut sind oder nicht – und weil die völlig nachvollziehbare Erklärung in FREEDOM SO erlösend und heilend ist, führt sie zum vollständigen und permanenten Ende unseres von Unsicherheit getriebenen zerstörerischen Verhaltens und zur vollständigen Transformation aller Menschen in sichere und glückliche Wesen. Sie zeigt, dass die Psychose unserer Spezies mit Verständnis geheilt werden kann und keineswegs unwandelbar bzw. unveränderlich ist.

Das ist der Grund, warum auf dem Titelbild von FREEDOM dieser wunderschöne Sonnenaufgang über dem Horizont zu sehen ist, der uns den lang ersehnten Anbruch von Verständnis bringt. Licht/​die Sonne ist immer schon ein Sinnbild für Wissen gewesen, und das ist, was angekommen ist. Und ihr könnt sehen, dass die Menschen am Horizont vor Freude darüber tanzen, dass dieses Verständnis des menschlichen Zustands endlich hier ist. Außerdem, dieses kleine Büchlein, Transform Your Life And Save The World, ist die Kurzfassung von FREEDOM. Ihr könnt beide Bücher gratis auf unserer Website herunterladen oder in Buchhandlungen, einschließlich Amazon, kaufen.

Also, ich möchte euch wirklich dazu anhalten, das nächste kurze Video anzusehen, in dem ich die Psychose-ansprechende und -lösende, ECHTE Erklärung des menschlichen Zustands präsentiere.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Schaut euch Jeremy Griffiths Präsentation der bahnbrechend erlösenden Erklärung des menschlichen Zustands in Video/​F. Essay 3 an oder lest Kapitel 1 von FREEDOM.

 

 

Weitere deutsche Übersetzungen dieser Freedom Essays findet ihr unter www.wtmaustria.com. Alternativ könnt ihr auf alle Freedom Essays in englischer Originalsprache unter den nachfolgenden Links zugreifen.

 

 

 

Diese Essays wurden 2017-2018 von Jeremy Griffith, Damon Isherwood, Fiona Cullen-Ward,
Brony FitzGerald und Lee Jones vom WTM Center Sydney erstellt. Alle Dreharbeiten sowie
die Bearbeitung der Videos wurden von den Mitgliedern des WTM Sydney James Press und
Tess Watson zwischen 2017-2018 durchgeführt. Andere Mitglieder des WTM Center Sydney
sind für den Vertrieb und das Marketing der Videos/​Essays sowie für die Unterstützung
der Abonnenten verantwortlich. Die deutschen Übersetungen wurden vom
WTM Center Austria erstellt und eingesprochen.